Grüne Smoothies - was benötige ich dafür und worauf muss ich beim Mixen achten?

Grüne Smoothies – was benötige ich dafür und worauf muss ich beim Mixen achten?

Liebe Smoothie-Fans,

heute erläutern wir Ihnen was Sie für die Zubereitung eines Grünen Smoothies benötigen. Zusätzlich geben wir Ihnen wertvolle Tipps mit auf den gesunden Weg, worauf Sie beim Mixen mit grünen Zutaten wie Blattgemüse oder wilden Kräutern achten sollten.

Welche Wildkräuter sich besonders für Ihren Smoothie eignen, erfahren Sie in unserem Wildkräuter-Artikel.

1. Smoothie-Mixer

Vitamix TNC 5200Zu aller erst bedarf es des technischen Equipments, sprich einem Smoothie-Mixer. Es gibt zwar eine Vielzahl verschiedener Mixer auf dem Markt (hier die Amazon-Bestseller), jedoch eignen sich nur bestimmte für die qualitativ hochwertige Verarbeitung zu einem Grünen Smoothie. Die Leistung des Mixgerätes spielt dabei eine außerordentlich bedeutende Rolle. Um faser- und zellulosereiche Zutaten wie Wildkräuter, z.B. Löwenzahn oder Giersch, klein zu kriegen, wird entsprechend viel Power benötigt. Normale Standmixer haben üblicherweise ca. 200 bis 800 Watt, Hochleistungsmixer und Profimixer landen dagegen schon einmal bei über 2000 Watt. Parallel dazu sind im Rahmen der Gewinnung von Nährstoffen wie Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen, auch die Anzahl der Umdrehungen pro Minute, die Qualität der Messer und auch das Mixbecher-Design ebenso wichtig, um u.a. auf Zellebene alles aufspalten zu können. Letztlich muss das Gesamtpaket stimmen, damit Hochleistungsmixer und Profimixer erstklassige Mixergebnisse sowohl unter geschmacklichen (fein, cremig, sämig) als auch unter gesundheitlichen Aspekten erzielen können. Einen schnellen aber auch umfassenden Überblick über die besten Profimixer erhalten Sie über unsere Vergleichstabelle.

Viele Menschen lassen sich verständlicherweise im ersten Moment von den hohen Preisen der Profi-Geräte abschrecken. Dementgegen steht jedoch, dass Profimixer neben Ihrem positiven Beitrag zur Gesundheit meist eine deutlich längere Haltbarkeit aufweisen und die Hersteller Garantien von teilweise bis zu 10 Jahren gewähren. Rechnet man also z.B. den Kauf des Vitamix TNC 5200 mit einer Garantiezeit von 7 Jahren auf den Tagessatz herunter, so landet man bei rund 0,30 Cent pro Tag.

Gerade wenn Smoothies regelmäßig zubereitet werden, lohnt sich diese Anschaffung schnell. Und letztlich wird kaum jemand, der einmal mit einem Profimixer gearbeitet hat, diesen wieder hergeben wollen – dazu ist die Qualität der Mixergebnisse einfach zu gut. Darüber hinaus kann der Mixer in zahlreichen weiteren Anwendungsbereichen in der Küche eingesetzt werden.

2. Zutaten

Haben wir nun den besten Mixer für uns gefunden, können wir uns um die Zutaten bemühen. Grüne Zutaten wie Wildkräuter oder Blattgemüse (Blattsalate wie Feldsalat, Kohlsorten wie Grünkohl, Gartenkräuter wie Petersilie, Blätter von Sträuchen, Grünzeug von Karotten etc), Obst und Gemüse erhalten wir aus der freien Natur, aus dem Supermarkt, einem Obst- oder Gemüseladen, auf Bauernmärkten oder können uns diese im Internet bestellen. Das Obst und Gemüse sollte wirklich reif und frisch sein. Ebenso sollten Sie auf die Qualität achten und dabei regionalem und biologischem Anbau den Vorzug geben. Auf diese Weise tun Sie Ihr Bestes, um Schadstoffe, wie bspw. Pflanzenschutzmittel zu vermeiden und um eine möglichst hohe Ausbeute an Vitaminen und Nährstoffen zu erhalten.

MP3 DateiZum Thema Mikronährstoffe möchten wir Ihnen noch den Podcast von Dr. Pascal Kühner von Bewegte Ernährung empfehlen. In der Ausgabe 10 des regelmäßig erscheinenden Podcasts informiert Dr. Kühner über Mikronährstoffe, deren Nutzen für den menschlichen Organismus und das Vorkommen in unseren Lebensmitteln.

Abschließend ist auch Flüssigkeit für ein optimales Mixergebnis empfehlenswert. Für einen besonders hohen gesundheitlichen Effekt ist reines Wasser die beste Variante. Soll es mal etwas milchiger werden, können Sie vegane Milchsorten aus Nüssen, Hanf oder Reis sowie Koskosnusswasser verwenden. Wenn es nicht fruchtig oder flüssig genug ist, können Sie ausnahmsweise auch einmal einen Bio-Fruchtsaft in den Mixer geben.

3. Reihenfolge der Zutaten im Mixer

Die Anordnung der Zutaten im Mixer selbst muss nicht bis ins kleinste Detail geplant werden, dennoch sollten einige wenige Punkte beachtet werden. Das gestückelte Obst- oder Gemüse kommt zuerst in den Mixer, dann gerne das „Grün“ und anschließend alle weiteren Zutaten wie z.B. Ingwer, Superfoods oder Gewürze. Zu guter Letzt wird etwas Flüssigkeit hinzugegeben. Dadurch kann gewährleistet werden, dass die Messer gut greifen und gute Voraussetzungen für die Sämigkeit geschaffen werden. Sollte man diesbezüglich nach dem ersten Mixvorgang noch nicht ganz zufrieden sein, kann man noch etwas Flüssigkeit nachgießen und nochmals mixen.

4. Mixdauer

Auch die Mixdauer sollte im Auge behalten werden. Davon ausgehend, dass sie sich an unseren Ratschlag halten und Grüne Smoothies nur mit einem Hochleistungsmixer oder einem Profimixer angehen, sollte die Mixdauer optimalerweise 25-60 Sekunden (je nach Anzahl, Menge, Art der Zutaten) nicht überschreiten. Letztlich werden zwei Ziele verfolgt. Erstens möchten wir einen ganz fein pürierten, faserlosen und cremigen Smoothie als tolles Geschmackserlebnis, andererseits aber auch aus gesundheitlichen Aspekten ein Optimum an Vital- und Nährstoffen gewinnen. Positiv beeinflussen können Sie die Mixdauer dahingehend, dass sie die Zutaten vorab etwas zerkleinern. Natürlich könnte ein Profimixer alle Zutaten problemlos selbst zerstückeln, jedoch würde sich dadurch die Mixdauer unnötig erhöhen. Denn hohe Drehzahlen sorgen im Mixer für Oxidation. Dadurch wird wiederum Sauerstoff freigesetzt, der dem Nährstoffpotential schaden kann.

GD Star Rating
loading...
Grüne Smoothies - was benötige ich dafür und worauf muss ich beim Mixen achten?, 3.8 out of 5 based on 25 ratings

Facebook Kommentare

Kommentare