Frau mit Mixer und Obst

Mixer für Smoothies – Worauf sollte ich beim Kauf achten?

Sie suchen einen Mixer für Smoothies, d.h. ein Gerät, das Sie vor Allem für die Herstellung von reinen Obst- oder grünen Smoothies benutzen möchten? Dann sollten Sie wissen, worauf Sie achten müssen beim Kauf des richtigen Mixers. In diesem Artikel geben wir Ihnen einen kompakten Überblick und sagen Ihnen, worauf es ankommt.

Die wichtigsten Faktoren beim Kauf eines Mixers für Smoothies

Leistung

Die Leistung spielt beim Smoothie-Mixer eine ganz wichtige Rolle. Aus diesem Grund sollte man sich vor dem Kauf mit den technischen Merkmalen eines Mixers auseinandersetzen. Hierbei interessieren uns zum einen einmal die Watt-Angaben und die Umdrehungszahlen pro Minute. Denn möchte ein Anwender in den Genuss der vollen gesundheitlichen und geschmacklichen Wirkungen, insbesondere eines grünen Smoothies kommen, benötigt er einen Mixer mit einer hohen Motorleistung und hohen Drehzahlen. Nur bei entsprechender Power können beim Mixen von Smoothies die faserreichen Zutaten wie Wildkräuter oder z.B. Karottengrün derart gut zerkleinert werden, dass einerseits gesundheitlich optimale Effekte erzielt werden, andererseits aber auch ein positives Geschmackserlebnis in Form eines feinen, cremigen und sämigen Smoothies erreicht wird.

  • Watt

Gewöhnliche Standmixer haben üblicherweise  zwischen ca. 200 bis 800 Watt, Hochleistungs- und Profigeräte liegen nochmals deutlich darüber. Diese Kraft macht sich definitiv in den Mixergebnissen bemerkbar. Bedenken Sie aber, dass nicht jedes einzelne Watt aus der Leistungsangabe des Herstellers auch zwangsläufig beim Messer ankommt, schließlich ist das auch eine Frage der Übersetzung. Deswegen ist die Wattanzahl nur ein einzelner Parameter.

  • Umdrehungen pro Minute

Auch die Drehzahl ist ein Indikator für die Leistungsfähigkeit. Bedenken Sie aber, dass die dort angegebenen Werte Herstellerangaben sind, die aus unterschiedlich getesteten Situationen stammen können. Konkret heißt das, dass einige dieser Angaben lediglich theoretische Drehzahlen beschreiben, also einen im Leerzustand laufenden Mixer, d.h. ohne Früchte, Gemüse oder Blattgrün. Viel entscheidender und aussagekräftiger ist die reine Drehzahl unter Belastung an sich und darüber hinaus auch die maximal mögliche Laufzeit des Motors unter diesen Bedingungen. Letztlich dreht sich beim Mixer alles um die Kraft, aus den verwendeten Zutaten das Maximum herauszuholen. Bei reinen Obst- oder Gemüse-Smoothies ist das keine allzu große Herausforderung und kann auch von gewöhnlichen Standmixern aus den unteren Preisklassen geschafft werden. Herausfordernd wird es wie erwähnt bei grünen Smoothies, wenn das Ziel das Aufbrechen der Zellulosewände der Pflanzenzellen ist. In den Pflanzenzellen finden wir die höchsten Vitalstoffkonzentrationen – und genau diese möchten wir „sprengen“. Man vermutet, dass das ab einer Beschleunigung von ca. 25.000 Umdrehungen pro Minute erreicht werden kann. Achten Sie also beim Kauf Ihres Mixers für Smoothies, je nach eigenem Anspruch und den geplanten Anwendungsbereichen (Milch-Shakes, Dips, Pesto, Obst-Smoothie, Grüne Smoothies mit Wildkräutern etc.), auf die Umdrehungszahlen.

  • Messer
Messereinheit Standmixer

Die Messereinheit eines Mixers

Wir sind uns einig, dass eine hohe Motorleistung und hohe Umdrehungszahlen bei einem Mixer eine große Rolle spielen, wenn es um seine Leistungsfähigkeit geht. Die Zutaten können allerdings nur dann von den Messern gut zerkleinert werden, wenn einerseits die Anordnung der Messer sinnvoll, die Qualität und Beschaffenheit der Messer ausreichend ist und die Übertragung der Motorleistung auf die Messer funktioniert. Spätestens jetzt fällt auf, dass ein Hochleistungsmixer oder Profi-Mixer ein hochkomplexes Küchengerät ist – und vielleicht genau diese Tatsache den vergleichsweise höheren Preis in der Anschaffung gegenüber dem klassischen Standmixer rechtfertigt.

  • Mixbecher

Zu guter letzt sollte aus leistungstechnischer Sicht auch noch das Mixbecher-Design auf die bisher erwähnten Komponenten abgestimmt sein. Nur dann können alle Zutaten erfolgreich zerkleinert und ggf. Zellwände aufgebrochen werden. Darüber hinaus lohnt es sich, sich mit dem Thema BPA zu beschäftigen – siehe den nächsten Punkt Material.

Material

Mixer und Mixbehälter sollten leicht zu reinigen sein und weder den Geschmack noch die Farbe von Lebensmitteln annehmen. Vereinzelt finden Sie Geräte mit Mixbehältern aus gehärtetem Glas, wie zum Beispiel beim WMF Kult Pro. Je mehr Leistung der Mixer aufbringt, desto eher greifen die Hersteller allerdings zu Kunststoff, wie dem sehr häufig verarbeiteten Kunststoff Tritan (Triphenylmethan). Gerade ihm Hochleistungs- und Profisegment werden Sie kaum Geräte mit Glasbehälter finden. Die Gründe: Glas ist deutlich schwerer und damit umständlicher in der Handhabung, aber vor Allem besteht bei Glas das Risiko des Platzens oder Springens, z.B. wenn versehentlich ein Metalllöffel mitgemixt wird. Glas ist außerdem empfindlicher gegenüber Hitze.

Die oftmals im Werbetext enthaltene Angabe “BPA-frei” bezieht sich auf einen aus Kunststoff hergestellten Mixbehälter aus Tritan (ohne BPA) oder Polycarbonat (mit BPA). Bisphenol A ist eine chemische Verbindung, die im Verdacht steht, negative Effekte auf die Gesundheit zu erzielen. Deswegen bevorzugen viele Anwender die Tritan-Variante ohne BPA.

Füllmenge / Volumen

Vitamix Pro 300 Becher und Messer

Ein Blick in den Mixbecher des Vitamix Pro 300

Achten Sie darauf, welche Füllmenge der Mixbehälter aufweist. Diese wird in Litern angegeben und reicht von 0,25 L bei Personal Blendern (Mixer-to-go) bis hin zu großen Füllmengen bis zu 2 L. Letztere sind vor Allem für professionelle Küchen geeignet aber eben auch, wenn Sie Ihre Familie mit Smoothies versorgen. Bedenken Sie aber: Größer ist nicht unbedingt gleich besser. Wenn der Mixbehälter vor Allem für größere Mengen ausgelegt ist, kann es unter Umständen zu Problemen kommen, wenn Sie nur wenig Mixmaterial einfüllen. Dieses wird dann von dem Messer nicht erreicht. Mixen Sie also in der Regel für sich alleine oder für zwei Personen, wählen Sie ein kleiner dimensioniertes Gerät oder eines mit einem kleineren Becher als extra Zubehör. Gerade bei den Hochleistungsmixern oder Profi-Mixern wie u.a. einem Vitamix Pro 750 oder einem Bianco Puro haben Sie die Möglichkeit zusätzliche Mixbecher (Trockenbehälter, Nassbehälter) in unterschiedlichen Größen entsprechend Ihren Ernährungsplänen und Essgewohnheiten zu kaufen.

Bedienung und Steuerung

Vitamix Pro 750 Bedienungsfeld

Das Bedienfeld beim Vitamix Pro 750

Grundsätzlich kann hierbei unterschieden werden zwischen einer Bedienung mittels vordefinierten Programmen und der manuellen Geschwindkeitssteuerung. Einige Geräte, vor Allem Hochleistungs- und Profimixer kombinieren beides. Was besser ist, lässt sich nicht verallgemeinern und hängt letztlich von Ihren Vorlieben und der Gewöhnung ab.

Programme bieten den Vorteil, dass Sie selbständig arbeiten können und Smoothies, heiße Suppen, crushed Ice und anderes herstellen. Die manuelle Steuerung wiederum ermöglicht einem, je nach verwendeten Zutaten die Mixdauer und -stärke selbst festzulegen und erhöht die Flexibilität.

Ebenfalls beachtenswert sind die Bedienelemente: Funktioniert die Steuerung über Drehregler, Schalter oder Knöpfe?

Reinigung und Handhabung

Genau so oft wie Sie mixen, müssen Sie – wohl oder übel – das Gerät und den Mixbehälter auch sauber machen. Denken Sie nur daran, wie viel Zeit Sie für die Reinigung aufwenden würden, wenn Sie den Mixer für Smoothies jeden Tag verwenden. Wenn das zu lange dauert, wird es schnell lästig. Achten Sie deswegen auf die Angaben zur Reinigung des Mixers und orientieren Sie sich z.B. an unserer Bewertung im Smoothie Mixer-Vergleich.

Aus hygenischen Gründen müssen Sie insbesondere das Messer bei der Reinigung gut erreichen können. Im Idealfall lassen sich die Einzelteile des Smoothie Mixers schnell und ohne Mühe entfernen und einzeln reinigen. Nur dann haben Sie auch lange Freude an Ihrem Gerät.

Die meisten Mixer reinigen sich dabei eigenständig – das heißt, Sie geben ausreichend Wasser mit einem Tropfen Spülmittel in den Mixbecher und starten dann den Mixvorgang. Durch die Aufwirbelung werden auch hartnäckige Reste wie die vom selbstgemachten Nussmus entfernt. Regelmäßig ist allerdings auch die Verwendung einer Spülbürste empfehlenswert, für eine besonders gründliche Grundreinigung.

Sicherheit

Achten Sie darauf, dass das Gerät optimalerweise

  • einen festen Stand hat
  • einen Sensor für den Mixbehälter – insbesondere auch für den Fall, dass sich Kinder in Ihrem Haushalt befinden
  • einen Überhitzungsschutz und
  • einen Überlastschutz hat

Preis

Grundsätzlich gilt, dass ein teureres Gerät in der Regel besser, d.h. leistungsfähiger und qualitativer ist, als ein billigeres. Verallgemeinern lässt sich dies allerdings nicht. Dennoch sollten Sie gerade bei vermeintlichen Schnäppchen genau prüfen, ob es Haken gibt.

Aufgrund des wahren Mixer-Dschungels und den daraus folgenden sehr unterschiedlichen Preisen möchten wie Ihnen hier einen kurzen Überblick über die Preisklassen verschaffen:

Sonstiges

Achten Sie auf die Herstellerbeschreibung und auf Erfahrungsberichte und Tests. Jeder Mixer für Smoothies verfügt über bestimmte Eigenheiten in der Ausstattung, den Funktionen oder dem Zubehör. Wenn Sie die wichtigsten Faktoren gefunden und geprüft haben, können diese Besonderheiten den Ausschlag geben. Hier ein paar Beispiele für verschiedene Ausstattungsmerkmale und weitere Kriterien für den Kauf eines Mixers:

  • Deckel mit Einfüllöffnung
  • Funktionen und Programme
  • Lautstärke
  • Herstellergarantien
  • Leichte Reinigung
  • Lieferumfang
  • Versandkosten

Und nicht zuletzt wird wahrscheinlich auch das Design eine Rolle spielen.

Alles entscheidend: Das Gesamtpaket

Am wichtigsten beim Kauf eines Standmixers oder Smoothie Makers ist die Summe aller Eigenschaften und Teile! Gerne werden in der Werbung von Herstellern die Leistungswerte wie Umdrehungen oder die Wattanzahl mit Konkurrenzprodukten vergleichen – scheinbar um zu zeigen, dass das eigene Gerät leistungsfähiger ist. Dabei ist das Zusammenspiel aller Komponenten ausschlaggebend und ein entscheidender Faktor. Power, Messer und Mixbecher müssen aufeinander abgestimmt sein. Nur so entsteht ein optimaler Ablauf für das Mixgut im Behälter, der für glatte Ergebnisse sorgt und ergo für ein positives Geschmackserlebnis und gesundheitliche Effekte.

Smoothie Mixer Vergleich

Nutzen Sie unseren kompakten Überblick und vergleichen Sie mehrere Geräte miteinander – aufgeteilt nach den bereits oben genannten Preisklassen. So finden Sie den für Sie besten Mixer für Ihre Anforderungen und für den Preis, den Sie bereit sind zu bezahlen.

VN:F [1.9.16_1159]
Rating: 3.5/5 (103 votes cast)
Mixer für Smoothies - Worauf sollte ich beim Kauf achten?, 3.5 out of 5 based on 103 ratings

Facebook Kommentare

Kommentare