Frau hält sich die Ohren zu

Standmixer: Ein Wort zur Lautstärke

Zu der Lautstärke, die von Mixern ausgeht, werden immer wieder Fragen gestellt und manch einer zögert auch aus diesem Grund mit dem Kauf eines leistungsstarken Gerätes. Vor allem aus Rücksichtnahme den Mitbewohnern oder den Nachbarn gegenüber, möchte man unnötigen Lärm natürlich vermeiden – wer will morgens schon gerne von einem rasenmäher-ähnlichen Lärm geweckt werden, auch wenn tatsächlich ein Mixer „Schuld“ ist.

Ich möchte Ihnen hier einen Überblick geben, meine Meinung mitteilen und darüber hinaus habe ich noch den ein oder anderen Tipp für Sie, der Ihnen vielleicht helfen kann.

Mehr Leistung = Höhere Lautstärke

Grundsätzlich gilt: Bei den Hochleistungs- und Profigeräten (hier im Vergleich) liegt ein gewisser Lärmpegel in der Natur der Sache. Sie haben schließlich keine Citruspresse daheim sondern einen Kraftprotz mit meist über 1.000 Watt und derartige Geräte sind eben nie wirklich leise. Wer Obst mitsamt der Schale, hartes Gemüse und vor Allem faserreiche Kräuter und Blattgemüse nicht nur klein, sondern wirklich sämig und cremig („smooth“) bekommen will, der braucht Leistung und die hört man auch.

Dezibel-Meter - Mixer zu laut?Eine Rolle spielt übrigens nicht nur die bloße Lautstärke, sondern auch Ton und vor Allem Tonlage, die der Mixer dabei von sich gibt. Auch wenn das von Mensch zu Mensch verschieden ist: Im Allgemeinen lässt sich sagen, dass hohe, schrille Töne eher als unangenehm empfunden werden. Der Grund liegt übrigens in der Natur des Menschen: Hohe Töne, wie etwa Schreie, zeigen Gefahr an, wodurch im Gehirn ein Alarmsignal ausgelöst wird und es kommt zu negativen Reaktionen wie einem Zucken oder einer Gänsehaut. Tiefe Töne sind im allgemeinen besser verträglich, wobei diese Tonlage dann auch als dröhnend empfunden werden kann, wenn der Ton zu tief ist.

Für Ihren Profi-Mixer habe ich unten noch ein paar Tipps gesammelt, mit denen Sie die verursachte Geräuschkulisse etwas optimieren können.

Hohe Lautstärke bei billigeren Mixern ist oft ein Fall von mangelnder Isolierung bzw. ein Resultat der Bauweise. In der Tat rechtfertigt die reduzierte Leistung in machen Fällen nicht die hohe Lautstärke. Hier sollten Sie die Produktbewertungen aufmerksam lesen und ggf. auf ein anderes Gerät eines anderen Herstellers ausweichen.

Mixer Lärmschutz

Eine gute Isolierung der Mixgeräte sowie ein entsprechender Aufbau des Motors kann schon zur Verringerung der Lautstärke beitragen. Hier sind die Hersteller gefragt und gerade die Produzenten der Hochleistungs- und Profi-Mixer optimieren ihre Geräte auch im Rahmen des Möglichen. Um ein Beispiel zu nennen: Bei seiner Professional Series hat es Vitamix geschafft, die durchschnittliche Lautstärke seiner Profimixer nochmals merkbar zu reduzieren, u.a. durch eine optimierte Führung des Luftstroms.

Für bestimmte Geräte im Gastronomie-Bereich gibt es zudem sog. Lärmschutzboxen – diese sind allerdings nicht gerade praktisch in der Handhabung und für die meisten Geräte im Privatbereich eben auch nicht erhältlich.

REVO2PADS

REVO2PADS Lärmschutz-Matte für den Mixer

REVO2PADS Lärmschutz-Matte für den Mixer

Ein weiterer Hersteller, der sich Gedanken gemacht hat, ist die Firma, die den Revoblend Mixer herstellt und vertreibt. Hier kann man mittlerweile unter dem Namen REVO2PADS spezielle Unterlege-Pads kaufen, d.h. Sie legen die Scheiben einfach unter den Mixer. Die Matten bestehen aus einer sechs Millimeter starken Schicht aus Kautschuk zur Filterung der Vibrationen und einer acht Millimeter dicken Schicht aus reiner Schurwolle zur Dämpfung der Lautstärke. Diese Matten sind sogar einzeln erhältlich, liefern jedoch in der Kombination die besten Ergebnisse.

Fazit: Die Matten verringern nicht die Lautstärke, sondern filtern bestimmte Frequenzen und die Vibrationen, die durch den Mixermotor, den Behälter, den Klingen sowie der Unterlage auf dem der Mixer steht, verursacht werden. Natürlich können Sie die Pads für jeden Mixer verwenden. Beziehen lassen sich die REVO2PADS einfach und schnell über den Shop von gruenesmoothies.de.

Lärmschutzmatten für den Mixer selbst gemacht

Wenn Sie die Lautstärke Ihres Mixers verringern wollen, eignet sich als Unterlage alles, was die ausgehenden Vibrationen schluckt sowie den Geräuschpegel dämpft. Wichtig: Achten Sie dabei immer drauf, dass der Mixer einen festen, sicheren Stand hat!

Geeignet ist also bspw. ein Handtuch, das Sie entsprechend zuschneiden können. Ein Geheimtipp ist auch ein ausgemustertes Mousepad als Unterlage. Noch besser sind allerdings sogenannte Anti-Vibrations-Matten, die extra als dämpfende Unterlage verkauft werden. Diese Matten sind relativ günstig und Sie können Sie auf die benötigte Größe zuschneiden.

Nochmal der Hinweis: Achten Sie immer auf einen stabilen und sicheren Stand Ihres Mixers!

Fazit

Die hohe Leistung eines wirklichen starken Mixers ist das, was das Gerät ausmacht. Wer einmal die Sämigkeit eines Smoothies aus einem Profi-Mixer genossen hat, der will darauf meist nicht mehr verzichten. Aber wo gehobelt wird, fallen auch Späne. Und so muss man sich mit einer gewissen Lautstärke arrangieren. Dies gelingt jedoch meistens problemlos – insbesondere deshalb, weil die besonders leistungsfähigen Standmixer in der Regel nur wenige Sekunden in Betrieb sind. Meistens ist das Ergebnis dann schon einwandfrei und man kann seinen Smoothie im Stillen genießen.

VN:F [1.9.16_1159]
Rating: 4.4/5 (706 votes cast)
Standmixer: Ein Wort zur Lautstärke, 4.4 out of 5 based on 706 ratings

Facebook Kommentare

Kommentare