Ananas-Smoothie mit Brennnessel und Zitrone

Die 17 besten Zutaten für das Abnehmen mit Smoothies

Hat Ihnen der Winter einige ungewollte Speckröllchen auf die Hüften „gezaubert“? Dann heißt es: Nicht verzagen und den Kilos den Kampf ansagen. Ein Abnehmen mit Smoothies kann Ihnen hier helfen. Bereiten Sie frische grüne Smoothies zu und genießen zudem noch ein Geschmackserlebnis. Wir nennen Ihnen im Folgenden die unserer Meinung nach 17 besten Zutaten um mit Smoothies abnehmen zu können. Diese können Sie je nach Geschmack auch miteinander kombinieren. Am Schluss gibt’s noch drei Rezepte als Anregung.

1. Ananas

Das in der Ananas enthaltene Bromelain kann Sie beim Abnehmen und bei der Fettverbrennung unterstützen. Dieses Enzym kurbelt die Abgabe von Verdauungsenzymen sowie die Eiweißspaltung an, was wiederum die Verdauung in Schwung bringt. Und funktioniert der Stoffwechsel besser, klappts auch leichter mit dem Abnehmen.
Ananas, Abnehmen mit Smoothies

2. Apfel

In Äpfeln ist ein Ballaststoff namens Pektin reichlich zu finden. Es bildet ein Gel in unserem Magen, das die Sättigung fördert. Laut Studien nehmen Sie dadurch pro Mahlzeit 200 Kalorien weniger zu sich und obendrein ist das figurfreundliche Obst sehr kalorienarm. Nicht zuletzt bleiben Sie durch die ballaststoffreichen Äpfel länger satt.
Apfel und Birne im Smoothie

3. Birne

Wie Sie sicherlich wissen, gehört das Obst – sofern möglich – MIT Schale in den Smoothiemixer. Bei der Birne macht das auch deswegen Sinn, weil deren Schale kleinere Fettmengen bindet, die dann nicht auf Ihren Hüften landen. Zudem ist die Frucht aufgrund ihrer niedrigen Kalorienmenge sowie des ebenfalls enthaltenen Pektins eine tolle Abnehm-Zutat.

4. Beeren

Eine Substanz namens Adiponectin, die in Beeren zu finden ist, unterstützt die Fettverbrennung. Dieses Eiweiß-Hormon aktiviert den Stoffwechsel und senkt gleichzeitig den Appetit – das wurde in Studien mit Mäusen nachgewiesen. Zudem werden Heidelbeere, Himbeere, Erdbeere & Co. aufgrund weniger Kalorien und eines hohen Sättigungseffektes zu figurbewussten Früchtchen.
Gesammelte Beeren

5. Chili

Das enthaltene Capsaicin im Chili ist ein effektiver Fatburner und natürlicher Appetitzügler. Der Scharfstoff hat eine durchblutungssteigernde Wirkung auf die Schleimhaut, wodurch der Speichelfluss angeregt wird. Das beeinflusst Verdauung und Stoffwechsel positiv. Außerdem regt Capsaicin die Wärmeproduktion des Körpers und damit den Energie- bzw. Kalorienverbrauch an.
Chili als Gewürz für grüne Smoothies

6. Endiviensalat

Bitterstoffe sind Fettverbrenner von Natur aus, da sie den Gallenfluss stimulieren und dadurch die Verdauung fördern. Laut Ernährungswissenschaftlern bringt ihr intensiver Geschmack die Verdauungssäfte zum Fließen, was den Sättigungsreiz beschleunigt. Des Weiteren leiten Bitterstoffe das Nahrungsfett direkt zu den Stellen im Körper, wo es verbrannt wird und verhindern, dass es sich in den Fettzellen ablagert. Nicht zuletzt bremst das bittere Aroma Ihren Heißhunger auf Süßes und trägt damit zur schlanken Linie bei.
Endiviensalat, Abnehmen mit Smoothies

7. Grapefruit

Auch in dieser Frucht stecken zahlreiche kleine Fettkiller in Form von Bitterstoffen. Nicht umsonst gibt es die Grapefruit-Diät. Auch in einer Studie wurde die fettverbrennende Wirkung der Frucht nachgewiesen, wobei die Probanden im Durchschnitt 15 Pfund abnahmen und ihren Bauchfettanteil erheblich verringerten.
Grapefruit, Abnehmen mit Smoothies

8. Grünkohl

Auch im Grünkohl sind jede Menge Bitterstoffe enthalten, die den gleichen Effekt haben wie bereits beschrieben. Zu erwähnen wäre noch, dass Bitterstoffe eine natürliche Essbremse sind und die Darmbewegung ankurbeln, wodurch Überflüssiges schneller ausgeschieden wird, bevor es sich an ungewünschten Körperstellen ablagern kann.
Grünkohl als gesunde Zutat für grüne Smoothies

9. Ingwer

Die scharfen Inhaltsstoffe im Ingwer namens Gingerol und Shoagol heizen – ähnlich wie das Capsaicin im Chili – die Fettverbrennung an. Das wurde in einer Studie der New Yorker Columbia Universität nachgewiesen. Dabei entdeckten die Forscher zudem, dass der Ingwer auch eine appetitzügelnde Wirkung hat.
Ingwer als Gewürz für grüne Smoothies

10. Kokosöl

Im Kokosöl sind Fette enthalten, die nicht – wie sogenannte Speicherfette – in den Fettspeichern des Körpers landen, sondern vielmehr zur Energiegewinnung genutzt und umgehend verbrannt werden. Zudem verhindert Kokosöl Heißhungerattacken und kurbelt den Stoffwechsel an. So haben Studien ergeben, dass es langfristig beim Abnehmen unterstützen kann.
Kokosöl Abnehmen mit Smoothies

11. Mandeln

Zwar sind Mandeln mit rund 500 Kalorien pro 100 g recht kalorienreich. Dennoch führen sie laut einer Studie nicht zu einer Gewichtszunahme, sondern regen mit ihrem hohen Ballaststoffanteil den Stoffwechsel an. Der langanhaltende Sättigungseffekt aufgrund der enthaltenen Ölsäure und des beachtlichen Eiweißgehaltes trägt ebenfalls zur Traumfigur bei.
Mandeln, Abnehmen mit Smoothies

12. Petersilie

Das Küchenkraut ist reich an Vitamin C, das den Fettabbau steigert. Außerdem regt die Petersilie den gesamten Verdauungstrakt an und entwässert den Körper.
Petersilie, Abnehmen mit Smoothies

13. Stangensellerie

Sellerie aktiviert die Verdauung, verbessert die Fettverbrennung und sättigt sehr gut. Außerdem hilft er dabei, überschüssiges Wasser aus dem Körpergewebe zu entfernen. Zudem benötigt der Körper mehr Kalorien, ihn zu verdauen, als in dem ohnehin sehr kalorienarmen Stangensellerie überhaupt enthalten sind.
Stangensellerie, Abnehmen mit Smoothies

14. Tomaten

Auch Tomaten glänzen durch ihren niedrigen Kaloriengehalt und den anregenden Effekt auf die Verdauung. Sie bestehen zu 92 % aus reinem Wasser, was sättigend wirkt und sich nicht auf die Hüften legt. Hinzu kommt, dass das enthaltene Vitamin C den Körper bei der Fettverbrennung unterstützt, während das Kalium mit seiner entwässernden Wirkung den Abnehmprozess fördert.
Tomaten, Abnehmen mit Smoothies

15. Wildkräuter

Diese wild wachsenden Pflanzen sind besonders reich an Bitterstoffen, über deren positive Auswirkung auf die Figur Sie nun inzwischen gut Bescheid wissen. In einer Studie konnten die Probanden mit einer Kräuterdiät innerhalb von sechs Wochen beinahe 4 Kilo abnehmen.
Wildkräuter, Abnehmen mit Smoothies

16. Zimt

Die sekundären Pflanzenstoffe im Zimt machen ihn zum effektiven Fettkiller, denn sie senken den Blutzuckerspiegel. Das wiederum steigert die Fettverbrennung. Die Wirkung des Gewürzes ist inzwischen in verschiedenen Untersuchungen nachgewiesen worden. Hinzu kommen die wärmenden Effekte des Zimtes, wodurch zusätzliche Kalorien verbraucht werden. In gesunden Maßen verwendet, ist das Gewürz zudem ein natürlicher Appetitzügler.
Zimt im Smoothie

17. Zitrone

Die in der Zitrusfrucht enthaltenen Fasern und unverdaulichen Bestandteile sättigen ganz hervorragend. Die enthaltenen Säuren unterstützen die Gallenproduktion in der Leber und fördern die Eiweißverdauung im Magen. Dadurch wird die Fettverdauung optimiert. Zudem ist das Vitamin C der Zitrone ein natürlicher Fatburner.
Zitrone, Abnehmen mit Smoothies

Smoothie Rezepte zum Abnehmen

Um Gewicht abzunehmen müssen Sie nicht automatisch immer gleich eine komplette Smoothie-Diät durchführen. Gerne geben wir Ihnen im Folgenden Tipps wie Sie mit Hilfe einzelner Smoothie-Rezepte abnehmen können.

Exotischer Coconut-Fettkiller

  • 5 mittelgroße Blätter Grünkohl
  • 1 Apfel
  • ½ Ananas
  • 1 kleines Stück Ingwer (daumennagelgroß)
  • 1-2 EL Kokosöl
  • Wasser nach Geschmack und gewünschter Konsistenz

Beeriger Fett-weg-Smoothie

  • 1 Handvoll Endivienblätter
  • 1 Handvoll Heidelbeeren
  • 1 Handvoll Erdbeeren
  • 7 über Nacht in Wasser eingeweichte Mandeln (oder 1,5 EL Mandelmus in Rohkostqualität)
  • ½ TL Zimt
  • Wasser nach Geschmack und gewünschter Konsistenz

Feuriger Vitamin C-Fatburner

  • 1 Handvoll Wildkräuter (z.B. Löwenzahn, Gänseblümchen und Vogelmiere)
  • 3 Stiele Petersilie
  • 3 Tomaten
  • 1 Stange Staudensellerie
  • ½ Bio-Zitrone mit Schale
  • 1 Prise Chili
  • Wasser nach Geschmack und gewünschter Konsistenz

Wir wünschen guten Appetit und erfolgreiches Abnehmen!

Facebook Kommentare

Kommentare