Gerstengras Smoothie

Gerstengras in grünen Smoothies

Ob in Pulverform oder frisch geerntet: Gerstengras in grünen Smoothies bedeutet noch mehr Nährstoffe, Chlorophyll, Basenkraft, Entgiftung, Power und Wohlgefühl. Auch wenn das Wort Superfood heute oft arg strapaziert wird: Für Gerstengras müsste es neu erfunden werden! Denn es ist eines der wertvollsten Lebensmittel der Erde und spätestens, wenn Sie diesen Beitrag gelesen haben, werden Sie uns darin zustimmen und Lust auf einen gesunden Gerstengras Smoothie bekommen.

Gerstengras: Herkunft und Geschichte

Gerste (lateinisch: Hordeum vulgare) zählt wie viele andere Getreidesorten zu den Süßgräsern. Aus dem Gerstenkorn wachsen bereits nach ein bis zwei Wochen lange grüne Halme – das Gerstengras. Es ist quasi der Keimling der Gerstenpflanze. Diese kann zwischen 70 und 120 Zentimeter groß werden.

Die Menschen haben Gerstengras bereits sehr früh für sich entdeckt. Es wurde erstmals im Jahr 15.000 vor Christus nachweislich erwähnt. Es war eines der ersten Getreidearten, die gezielt vom Menschen angebaut wurden. Ursprünglich stammt es vom östlichen Balkan und aus dem Vorderen Orient. Etwa ab 5.550 vor Christus begann der Anbau auch in Mitteleuropa.

Zahlreiche Kulturen wussten das Gerstengras zu schätzen. Im alten Ägypten war Gerste das Hauptgetreide zur Brot- und Bierherstellung. Auch in Babylon gehörte das Getreide zur wichtigsten Nahrungsquelle. In Ostasien zählte Gerste zu den fünf heiligen Pflanzen und wurde vom Kaiser höchstselbst angepflanzt.

Auch bei den Griechen und Römern war die Gerste sehr beliebt. Die Griechen entdeckten erst sehr spät die Möglichkeit, aus dem Korn Mehl zu verarbeiten und verzehrten sie lange Zeit geschrotet und mit Wasser vermischt. Die Römer bauten Sommer- und Wintergerste an und waren es auch, die das Getreide nach England, Frankreich und Deutschland brachten. So nutzten denn auch die Germanen die Gerste als Nahrungsmittel und zur Bierzubereitung.

Bis heute wird die Gerste in zahlreichen Ländern der Welt zur Brotherstellung sowie für Graupen, Grützen und Salate genutzt. Auch für das Bierbrauen ist sie nach wie vor ein wichtiger Faktor. Nicht zuletzt wurde die Gerste bzw. das Gerstengras aufgrund seiner ursprünglichen Kraft und seiner besonderen Vitalstoffkombination in den letzten Jahren mehr und mehr für die gesundheitsbewusste Ernährung entdeckt. Das nährstoffreiche Grün wird zu Gerstengraspulver verarbeitet, es wird Gerstengrassaft zubereitet und natürlich gibt es zahlreiche Variationen von Smoothies mit Gerstengras.

Gerstengras Inhaltsstoffe – nährstoffreichstes Nahrungsmittel der Welt?

Gerstengras für grüne Smoothies

Gerstengras – eines der nährstoffreichsten Nahrungsmittel

Aber nicht nur zum alltäglichen Verzehr wurde und wird das Gerstengras verwendet. Bereits Hippokrates nutzte die Gerste zu medizinischen Zwecken in gestampfter Form. Zu ganz neuer Anerkennung kam das Gras durch den japanischen Wissenschaftler und Mediziner Dr. Yoshihide Hagiwara. Er führte ab Ende der 1960er Jahre Untersuchungen mit über 200 verschiedenen grünen Blattgemüsen durch. Sein Ergebnis: Gerstengras bietet die umfangreichste Bandbreite an Inhaltsstoffen. Außerdem begeisterte ihn auch die Ausgewogenheit der enthaltenen Nährstoffkonzentration, die ebenfalls die aller anderen untersuchten Pflanzen übertraf.

Nicht umsonst lautet das Fazit von Dr. Hagiwara, dass Gerstengras vielleicht „das nährstoffreichste Nahrungsmittel“ der Welt sei. Nachfolgend einige Beispiele aus seinen Untersuchungen:

  • 30 Mal mehr B-Vitamine als Kuhmilch
  • 11 Mal mehr Kalzium als Kuhmilch
  • 7 Mal mehr Vitamin C als Orangen
  • 5 Mal mehr Eisen als Brokkoli oder Spinat
  • 4 Mal mehr Vitamin B1 als Weizenvollkorn
  • 2 Mal mehr Ballaststoffe als Kleie
  • 2 Mal mehr Betacarotin als Karotten
  • genauso viel Zink wie die zinkreichsten Tierprodukte

Neben den bereits genannten in Gerstengras enthaltenen Inhaltsstoffen finden sich weitere wertvolle Vitalstoffe in dem Superfood. So ist das für Vegetarier und Veganer so wichtige Vitamin B12 enthalten – in 100 Gramm finden sich 80 µg. Dadurch kann es eine vegane Ernährung zwar unterstützen, ist aber dennoch keine alleinige Alternative für die Versorgung mit Vitamin B12. Das schmälert den ernährungsphysiologischen Wert des Gerstengrases aber keinesfalls.

Denn in ihm finden sich – neben den bisher aufgezählten Vitalstoffen – fast alle lebenswichtigen Vitamine, außer Vitamin D. Die 18 enthaltenen Vitamine benötigt der Körper zur Aufrechterhaltung zahlreicher biochemischer Prozesse. Auch der Gehalt an weiteren wertvollen Mineralstoffen wie Magnesium, Selen oder Kupfer im Gerstengras ist enorm. Sie sorgen u.a. für einen funktionierenden Stoffwechsel, regulieren unsere Bewegungsabläufe und stärken das Immunsystem.

Außerdem ist Gerstengras reich an Chlorophyll und enthält 20 Aminosäuren, davon alle essentiellen, mehr als 20 Enzyme sowie kraftvolle Antioxidantien.

Gerstengras als Superfood

Natürlich sind alle Gerstengras Inhaltsstoffe wertvoll und glänzen vor allem durch ihr perfektes Zusammenspiel. Dennoch möchten wir drei „Super-Kraftstoffe“ herausheben, die wesentlich dazu beitragen, dass Gerstengras ein echtes Superfood ist:

  1. Das im Gerstengras enthaltene Chlorophyll hat eine große Ähnlichkeit mit dem Aufbau des Hämoglobins (menschlicher Blutfarbstoff). Es kann Eisenmangel beheben, den Aufbau neuer Blutzellen anregen und blutreinigend wirken. „Sauberes“ Blut wiederum ist wichtig für den reibungslosen Ablauf vieler Körperfunktionen, beugt Krankheiten und Entzündungen vor, kann Gelenkschmerzen lindern und die körperliche sowie geistige Leistungsfähigkeit steigern. Zudem hilft Chlorophyll Ihnen beim Loswerden von Giftstoffen, unterstützt den regelmäßigen Stuhlgang und fördert einen angenehmen Körpergeruch.
  2. Es besitzt alle lebenswichtigen Aminosäuren, die der Körper nicht selbst herstellen kann. Das im Gerstengraspulver reichlich enthaltene hochwertige Protein wird vom menschlichen Körper besonders gut verwertet. Eiweiße sind lebensnotwendige Grundbaustoffe von Gewebe und Zellen. Sportler und andere aktive Menschen profitieren davon mit einem besseren Muskelaufbau, mehr Ausdauer und besserer Leistung. Zudem benötigt unser Körper das Eiweiß beispielsweise für die Verdauung, die Immunabwehr oder den Aufbau von Knochen, Bindegewebe, Nägeln und Haare.
  3. Gerstengras kann zahlreiche Antioxidantien aufweisen und zerstört freie Radikale. Dafür sorgt beispielsweise das enthaltene Vitamin E, aber auch die zahlreichen Enzyme. Eines davon, das seltene Superoxid-Dismutase (SOD), soll den Alterungsprozess im Gehirn verlangsamen. Andere Enzyme wirken noch effektiver als Vitamin E und schützen vor schädlichen Strahlen sowie krebserregenden Stoffen. Die Gerstengras Wirkung als Antioxidans beugt chronisch entzündlichen Erkrankungen und Herz-Kreislauf-Beschwerden vor.

Gerstengras Wirkung: Die wichtigsten gesundheitlichen Effekte

Gerstengras

Zahlreiche gesundheitliche Effekte durch Gerstengras

Mit der Aufzählung der Gerstengras Wirkung könnten wir mindestens ein ganzes Buch füllen. Deshalb haben wir fünf Effekte des Gerstengrases auf Ihre Gesundheit „herausgepickt“. Gehen Sie bitte davon aus, dass es noch einige weitere gibt 🙂

  • Entsäuerung und Mineralstoffversorgung: Das „Grünzeug“ ist eines der basischsten Lebensmittel überhaupt. Das macht es so besonders wertvoll, denn die meisten Menschen sind heutzutage übersäuert. Die Fülle an Mineralstoffen und Enzymen in dem grünen Superfood hilft dabei, eine Übersäuerung abzubauen und die Balance von Säuren und Basen im Körper wieder auszugleichen. Zudem füllen Sie damit Ihre Mineralstoffdepots wieder auf, die im übersäuerten Zustand häufig geleert sind.
  • Abnehmen: Durch die Beseitigung von Giftstoffen mithilfe des grünen Superfoods können Fettzellen verschwinden. Außerdem hilft das Gras dabei, den Blutzucker auszubalancieren, wodurch Heißhungerattacken verringert werden. Gleichzeitig verbessern die im Gerstengras enthaltenen Ballaststoffe die Sättigung. All das trägt dazu bei, dass Gerstengras Sie Ihrem Ziel zur Traumfigur näherbringen kann.
  • Energie und Leistung: Damit Sie täglich die nötige Energie haben und die gewünschten körperlichen und geistigen Leistungen erbringen können, benötigt Ihr Körper eine ausgewogene Nährstoffzufuhr. Wie oben schon erwähnt, besitzt Gerstengras eine außergewöhnliche Vielzahl an Vitalstoffen in nahezu optimaler Ausgewogenheit. Somit sorgt es – beispielsweise im Gerstengras Smoothie verzehrt – für einen lang anhaltenden Energieschub.
  • Schöne Haut und Haare: Die antioxidative Kraft und die Nährstoffdichte des Gerstengrases führen zu einem Antiaging-Effekt. Das fördert die Regeneration der Hautzellen und hält die Haut straffer, strahlender und jünger. Die Hautalterung wird verlangsamt und Falten verringert. Zudem wird Entzündungen auf der Haut entgegenwirkt, weshalb dieses grüne Superfood auch bei Akne, Pickeln, Narbenbildung und Neurodermitis hilfreich sein kann. Die verstärkte Zufuhr von Nährstoffen mithilfe des Gerstengrases kann sich auch auf die Haare auswirken – sie werden schöner, wachsen besser, Schuppen verschwinden und vorzeitiges Ergrauen wird verhindert.
  • Darm und Verdauung: Unser Darm ein äußerst wichtiges Organ. Er bekämpft potentielle Krankheitserreger, organisiert die Entgiftung des Körpers, versorgt unsere Zellen mit Nährstoffen und kann sogar Ihre Stimmung beeinflussen. Gerstengras aktiviert eine gesunde Darmflora und kann die Wirkung von Giften abfangen sowie Entzündungen lindern. Zudem hilft Gerstengras dabei, die Darmschleimhaut zu reparieren und neu aufzubauen, hilft bei Infektionen mit dem Candida-Pilz und verringert Durchfälle. Durch diese Effekte wird mit dem Verzehr von Gerstengras die Verdauung verbessert.

Gerstengras kaufen

Sie können Gerstengras in verschiedenen Varianten kaufen:  entweder frisch, als Tabletten bzw. Presslinge oder Pulver. Grundsätzlich sollten Sie auf gute Qualität achten. Dazu gehört unserer Meinung nach Bio-Qualität, denn so sorgen Sie dafür, dass keine ungewünschten Gifte wie Pestizide und auch keine gentechnisch veränderten Zusätze mit dem Gerstengras in den grünen Smoothie gelangen.

Anwendung im grünen Smoothie

Gerstengras Smoothie

Gerstengras als Zutat für den grünen Smoothie

Das Gerstengras für den grünen Smoothie oder für Gerstengrassaft sollte etwa bei einer Höhe von 10 Zentimetern oder etwas mehr geerntet werden, dann ist es besonders saftig und hat vor allem den höchsten Gehalt an Mikronährstoffen und Aminosäuren. Eine frühe Ernte ist wichtig, da sich das Nährwertprofil während des Wachstums stark verändert und der Gehalt an wertvollem Chlorophyll, Protein, Vitaminen und anderen Inhaltsstoffen stark abnimmt.

Gerstengras im Smoothie passt mit allen erdenklichen Zutaten zusammen. Denn es ist ja nur eine Komponente und wird deshalb geschmacklich nicht „herausstechen“. Für den Smoothie mit Gerstengras können Sie alle Formen verwenden:

  • Frisches Gerstengras erhalten Sie in einigen Bio-Supermärkten – fragen Sie einfach mal nach. Sogar online können Sie, wie es heißt, erntefrisches Gerstengras kaufen. Allerdings kennen wir die Qualität nicht. Das können Sie nur ausprobieren. 300 Gramm kosteten bei der von uns gefundenen Quelle nicht ganz 15,- Euro. Die Menge reicht für etwa 2,5 grüne Gerstengras-Smoothies.
  • Wesentlich günstiger wird es, wenn Sie das Gerstengras selbst ziehen. Verwenden Sie dazu Bio-Getreidekörner. Diese können Sie entweder in Erde oder erdfreie Hydrokultur geben. Für letztere gibt es spezielle Keimgeräte, in der Sie das Gras ziehen können. Wenn Sie lieber Erde verwenden, lassen Sie die Samen zuerst über Nacht in Wasser quellen. Am darauffolgenden Tag kommen die Samen in die feuchte Erde. Sie können diese ruhig eng nebeneinander verteilen, aber nicht übereinander liegend, und bitte immer feucht halten.
  • Bei Gerstengraspulver achten Sie bitte darauf, dass der verwendete Rohstoff aus kontrolliert ökologischem Anbau stammt. Wurde das Gerstengras unter 40 °C getrocknet, hat es noch Rohkostqualität und so die wenigsten Nährstoffe eingebüßt. Auch die weitere Verarbeitung sollte ohne Erhitzen und erst recht ohne weitere Zusätze erfolgen. Hochwertige Pulver bestehen aus dem reinen Gerstengras und enthalten weder Konservierungs-, Aroma-, Süß- noch andere Füllstoffe.
  • Für Tabletten bzw. Presslinge gilt im Prinzip das Gleiche wie beim Gerstengraspulver: Bio- und Rohkostqualität, schonende Verarbeitung und keine Zusatzstoffe. Unserer Auffassung nach macht diese Form im Smoothie allerdings keinen Sinn. Pulver in den Mixbecher zu streuen ist da wesentlich praktischer. Gerstengras-Tabletten – und erst recht Kapseln – sind sinnvoll, wenn Sie neben dem Gerstengras Smoothie noch zusätzlich weitere Gerstengras-Dosen „einwerfen“ wollen.
Gerstengras - selbst gezogen

Selbst gezogenes Gerstengras im Sprossenhaus für grüne Smoothies im Mixer oder für den Entsafter

Falls Sie absoluter Smoothie-Einsteiger sind und Ihr Körper noch nicht so an die powervolle Wirkung von gesunden Lebensmitteln gewöhnt ist, sollten Sie die Dosis langsam steigern und Gerstengras nicht jeden Tag in den grünen Smoothie geben. Beginnen Sie mit einem Teelöffel im Gerstengras Smoothie und verzehren Sie davon zwei bis drei pro Woche. Nach und nach können Sie – wenn Sie mögen und gut damit zurechtkommen – mehr Gerstengras in Ihre Ernährung integrieren.

Frisches Gerstengras vs Gerstengraspulver

Unserer Meinung nach ist frisches Gerstengras im grünen Smoothie durch nichts zu übertreffen – so wie Sie bei jedem Lebensmittel die frische Variante der auf irgendeine Weise verarbeiteten Form vorziehen sollten. Die frischen grünen Halme schmecken grasig, ganz leicht süß und erinnern etwas an grünen Tee, für manche schmeckt es spinat-ähnlich. Der pure Gerstengrassaft hat einen sehr intensiven Geschmack, während Sie das Gerstengras im Grünen Smoothie nicht mehr herausschmecken.

Pulver oder andere mehr oder weniger verarbeitete Formen sind vom Geschmack her gewöhnungsbedürftig. Doch im Smoothie sollte das Gras in Pulverform ebenfalls geschmacklich überdeckt werden. Pur bzw. nur mit Wasser empfehlen wir es nicht.

Wenn Sie frisches, selbst angebautes Gras für Ihren Smoothie mit Gerstengras verwenden, wissen Sie genau, was drin ist. Bei dem gekauften Pulver oder Presslingen bzw. Tabletten müssen Sie sich auf die Herstellerangaben verlassen.

Bei jeglicher Art von Verarbeitung, und sei sie noch so schonend, gehen Nährstoffe verloren. Das passiert Ihnen mit frischem Gerstengras nicht. Wenn Sie das Superfood kaufen, wissen Sie allerdings auch nicht, wann es geerntet und wie es danach gelagert wurde, bis es in Ihrem Einkaufskorb oder per Post bei Ihnen zu Hause gelandet ist. Im Biomarkt können Sie sich das Gerstengras genauer anschauen und nur wirklich knackig-grüne Halme mitnehmen. Bei der Lieferung müssen Sie wohl erstmal vertrauen und testen, wie gut der Lieferant wirklich ist.

Der Vorteil von Presslingen, Pulver & Co. ist ganz klar die leichte und schnelle Handhabung. Auch die Lagerung funktioniert natürlich denkbar einfach. Das selbst angebaute Gras müssen Sie entsprechend pflegen und sich selbst drum kümmern. Es ist nicht wirklich schwer oder aufwändig – könnte aber dennoch für den einen oder anderen ein Minuspunkt sein.

Ansonsten ist das selbst angebaute Gerstengras um einiges billiger als die gekauften Produkte. Auch das sollten Sie bei Ihren Überlegungen berücksichtigen.

Gerstengraspulver für grüne Smoothies

Gerstengraspulver als leichte und schnelle Alternative

Rezept: Gerstengras Smoothie

Gerstengras Smoothie „Exotic“

  • 125 g frisches Gerstengras (oder 2 TL Gerstengraspulver)
  • 5 Blätter Schwarzkohl
  • 1 Mango
  • 1 Tasse Papaya
  • 1 Tasse Ananas
  • ¾ Tasse Kokosmilch (ungesüßt)
  • ½ TL Vanille
  • ½ TL Zimt
  • einige Spritzer Limette
  • Wasser nach Bedarf und gewünschter Konsistenz
Grüner Smoothie

Grüner Smoothie mit Gerstengras

Quelle:
Gerstengrassaft, Simonsohn Barbara, ISBN 3-89385-298-0

Facebook Kommentare

Kommentare

Bitte bewerten: Wie hilfreich ist diese Seite für Sie?
0 / 5 (0 Stimmen)