Grüner Smoothie mit Himbeeren und Gewürzen

Die 7 besten Gewürze im Smoothie

Wer bitte sagt eigentlich, dass Gesundes nicht auch gut schmecken kann? Alleine schon die geschickte Kombination von Früchten, Gemüse und grünen Blättern sorgt im Smoothie (Ganzfruchtmixgetränk) für Gaumenfreuden. Mit den passenden Gewürzen bekommt das Ganze noch einen zusätzlichen Geschmacks-Kick. Und auch für’s Wohlbefinden haben die „g’schmackigen“ Zutaten einiges zu bieten. Die in unseren Augen 7 besten Gewürze im Smoothie davon stellen wir Ihnen kurz vor:

1. Ingwer stärkt Verdauung und Immunsystem

Ein Muss für jeden Smoothie-Fan – aber bitte nur von der frischen Ingwerwurzel. Sie soll Magensäfte und Verdauung in Schwung bringen, entzündungshemmend und kräftigend wirken. Auch die antibakterielle und antivirale Wirkung des Ingwer wird immer wieder genannt. Außerdem stärkt er das Immunsystem und unterstützt den Körper bei der Ausscheidung von Giften. Eingesetzt wird Ingwer u.a. gegen Übelkeit, bei Muskelschmerzen, Migräne oder Erkältungen.

Der Ingwer liefert dem Smoothie eine leicht fruchtige und gleichzeitig angenehm scharfe Note. Verwenden Sie ein etwa 2 x 1 cm großes Stück. Vielleicht ist Ihnen das auch zu viel oder Sie wollen mehr von der fruchtigen Schärfe – einfach ausprobieren. Wir waschen das Ingwerstück nur und geben es mit Schale in den Mixer. Wenn Sie möchten, können Sie die Wurzel auch dünn schälen. Unserer Meinung nach passt Ingwer zu so ziemlich allen Smoothie-Zutaten. Probieren Sie ihn beispielsweise zusammen mit Ananas, Äpfeln, Zitrusfrüchten, Sellerie oder grünen Salaten.

Ingwer im Smoothie

Fruchtig und zugleich scharf? Das gelingt im Smoothie mit Ingwer

2. Chili macht euphorisch und „heiß“

Er wärmt und heizt Sie mit seiner Schärfe so richtig schön von innen auf. Diese Wirkung erzielt der Chili sowohl als frische Schote als auch in Pulverform, als Flocken oder eingelegt. Capsaicin, das ätherische Öl in dem Gewürz, soll die Durchblutung fördern, den Stoffwechsel aktivieren und den Körper zu Ausschüttung von Opiaten veranlassen, welche Glücksgefühle auslösen. Außerdem sorgt auch der Chili für eine bessere Verdauung und er reduziert Keime.

In kleinen Mengen unterstreicht der Chili den Geschmack der Zutaten im Smoothie, so dass Sie ihn sogar zu Bananen oder Beeren hinzugeben können. Eine größere Prise macht das Getränk scharf und passt besonders in eine würzige Variante mit Gemüse wie Tomaten, Gurke, Paprika oder Avocado. Auch mit sämtlichen grünen Blättern harmoniert das Gewürz, vor allem auch die etwas herberen wie Grünkohl, Endivie oder Wildkräuter.

Chili-Schoten

Euphorisch und „heiß“ im grünen Smoothie wird’s mit etwas Chili

3. Kurkuma ist antioxidativ und entzündungshemmend

Im Ayurveda wird Kurkuma bereits seit Jahrhunderten als natürliches Heilmittel verwendet. Dem Gewürz wird nachgesagt, dass es die Abwehrkräfte stärkt, den Appetit zügelt, die Durchblutung fördert und Magenbeschwerden lindert. Außerdem soll er entzündungshemmend, antioxidativ und entgiftend wirken. Kurkuma soll Alzheimer, Herzinfarkt und Schlaganfall vorbeugen, Atemwegs- und chronische Lungenerkrankungen lindern sowie Leber und Darm stärken. Wir empfehlen die Verwendung von reinem Kurkuma-Pulver in Bio-Qualität.

Der Kurkuma liefert dem Smoothie einen würzigen, leicht erdig-bitteren Geschmack. Er ergänzt sich gut mit Pfeffer und Ingwer. Sie können Kurkuma beispielsweise auch kombinieren mit Banane, Mango und Trockenfrüchten – so fangen Sie die leichte Bitternis des Gewürzes auf und sorgen Sie für ausreichend Süße. Geben Sie mildere grüne Blätter hinzu wie Spinat, Feldsalat oder Schwarzkohl.

Kurkuma Smoothie Gewürz

Kurkuma sorgt für einen würzigen, leicht erdig-bitteren Geschmack im Smoothie

4. Kardamom gegen Magenbeschwerden und Mundgeruch

Dieses recht kostbare Gewürz sollten Sie in frischer Form verwenden, wobei wir hier die Samen des grünen Kardamom meinen. Diese enthalten ätherische Öle, die vor allem wohltuend auf den Magen-Darm-Bereich wirken sollen. So wird dem Kardamom eine verdauungsfördernde, krampflösende, durchblutungsfördernd und schleimlösende Wirkung nachgesagt. Er soll bei Blähungen, Magenschmerzen, Erkrankungen der Atemwege und Völlegefühl helfen. Auch Mundgeruch soll Kardamom wirksam bekämpfen. Außerdem nutzt man das Gewürz in Arabien zur Stimmungsaufhellung und aphrodisierenden Anregung.

Der grüne Kardamom schmeckt süßlich-scharf mit einem Hauch Eukalyptus. Er passt zu fast allem Süßen, so dass Sie ihn mit vielen Früchten im Smoothie kombinieren können. Probieren Sie es beispielsweise mit Ananas, Bananen, süßen Äpfeln oder Melone. Auch fruchtige Zitrusfrüchte und Beeren passen zu Kardamom. An grünem Blattgemüse können Sie im Smoothie zusammen mit dem Gewürz alles verwenden, wonach Ihnen der Sinn steht.

Kardamom Kapseln

Sie wollen es süßlich-scharf im grünen Smoothie? Dann nehmen Sie doch etwas Kardamom

5. Muskat für Leistungsfähigkeit und starke Nerven

Die Muskatnuss soll uns zu mehr Energie verhelfen und gleichzeitig Erschöpfung und Müdigkeit lindern. Außerdem wird ihr eine schlaffördernde Wirkung bescheinigt. Zudem kann Muskat Sie bei einer besseren Konzentration und Stressbewältigung unterstützen. Neben seiner anregenden und gleichzeitig beruhigenden Wirkung soll das Gewürz krampflösende, schmerzlindernde antibakterielle und antioxidative Eigenschaften besitzen. So wird die Muskatnuss auch bei Menstruationskrämpfen und Verdauungsbeschwerden wie Blähungen, Unwohlsein, Durchfall oder Sodbrennen genutzt.

Einerseits wegen möglicher halluzinogener Wirkungen, andererseits wegen des recht dominanten Aromas sollten Sie Muskat sparsam im Smoothie einsetzen. Richtig dosiert liefert das Gewürz eine sehr würzige Schärfe und herb-feurige Note. Kombinieren Sie Muskat mit Ingwer, Kardamom, Zimt oder eingeweichten Trockenfrüchten. Zudem passt das Gewürz im Prinzip zu allen Früchten wie beispielsweise Äpfeln, Birnen, Beeren, Orangen oder Zitronen, aber auch zu Karotten, Kohlsorten, sämtlichen Salaten oder Spinat.

Muskatnüsse und Muskatpulver

Mit Muskat im Smoothie ist nicht zu spaßen: Eine sehr würzige Schärfe und herb-feurige Note zeichnen es aus.

6. Vanille – sexuell belebend und stimmungsaufhellend

Frische Vanille ist nicht gerade kostengünstig, dafür aber umso leckerer. Bei Pulver achten Sie bitte auf den Begriff „Vanille“ und auf die darin enthaltenen typischen schwarzen Punkte, denn „Vanillin“ wird meist künstlich hergestellt. Vanille soll stimmungsaufhellend und aphrodisierend wirken und die Libido steigern. So werden die ätherischen Öle bei Schlaflosigkeit und Depressionen eingesetzt. Außerdem werden der Vanille pilztötende, entzündungshemmende und antimikrobielle Eigenschaften nachgesagt. Deshalb soll sie beispielsweise bei Ekzemen und Neurodermitis hilfreich sein.

Dem Smoothie verleiht das vanillige Aroma einen besonders exzellenten Geschmack. Verwenden können Sie sämtliche Früchte, auf die Sie gerade Lust haben – wie wäre es zum Beispiel mit Erdbeeren, Papaya, Orangen, Mango oder Birnen? Sie können Vanille auch mit anderen Gewürzen wie Ingwer oder Zimt variieren. Durch den süßlichen Geschmack der Vanille passen in den Smoothie alle Arten von grünen Blättern, auch die aus der „herberen Fraktion“.

Vanillepulver und -schote

Insbesondere bei sehr herben Wildkräutern bringt die Vanille wieder etwas Süße in den grünen Smoothie.

7. Zimt zum Abnehmen und fürs bessere Denken

Es ist ein wärmendes Gewürz, doch Sie können es auch außerhalb der kalten Jahreszeit verwenden. Denn Zimt kann Ihre Gesundheit in vielerlei Hinsicht positiv beeinflussen. Ihm werden antioxidative, stoffwechselaktivierende, antibakterielle und magenberuhigende Wirkungen nachgesagt. Außerdem soll Zimt den Fettabbau und dadurch bei der Gewichtsabnahme unterstützen. Dafür sorgen seine wärmenden sowie seine blutzuckersenkenden Eigenschaften. Außerdem wird dem Zimt nachgesagt, dass er die Denkleistung verbessert.

Je nach Sorte hat der Zimt ein eher feines, zurückhaltendes und leicht herbes Aroma (Kassia-Zimt) oder schmeckt sehr aromatisch und leicht süßlich (Ceylon-Zimt). Das Allroundgewürz passt zu vielen Smoothie-Zutaten. Probieren Sie Zimt doch mal zusammen mit Pflaumen, Äpfeln, Birnen, Möhren oder Bananen. Bei Kassia-Zimt nehmen Sie mildere grüne Blätter wie Portulak, Karottengrün oder Spinat. Wenn Sie Ceylon-Zimt verwenden, passt auch herberes Grünzeug dazu wie Wildkräuter, Ruccola oder Petersilie.

Zimt im Smoothie

Zimt als Allroundgewürz passt auch wunderbar in den Smoothie.

Was passt sonst noch?

Weitere Gewürze, die Sie im Smoothie verwenden können, sind beispielsweise:

  • Steinsalz
  • Pfeffer
  • Paprika
  • Sternanis
  • Nelken
  • Kreuzkümmel

Wir wünschen viel Spaß beim Experimentieren und Genießen. Schauen Sie doch auch einmal in unserem Rezepte-Bereich vorbei.

Facebook Kommentare

Kommentare