Grüner Smoothie im Winter

Grüne Smoothies im Winter: Power trotz Kälte

Gesund, wärmend und lecker! Jede dieser Eigenschaft wird vom grünen Winter-Smoothie erfüllt. Den Beweis dafür treten wir im Folgenden an. Dabei erfahren Sie, warum gerade in der kalten Jahreszeit das Powergetränk besonders hilfreich ist, welche Zutaten am besten hineinpassen und einiges mehr. Beginnen wir mit einigen spannenden theoretischen Infos.

Stoffwechsel und Immunsystem brauchen Verstärkung

Geht es Ihnen auch so: Momentan fühlen Sie sich müder und lustloser als sonst, haben vielleicht häufiger schlechte Laune und mutieren öfter als Ihnen lieb ist zum Couchpotato. Machen Sie sich nichts draus, das ist ganz natürlich. Zum einen wird im Winter nämlich vermehrt das Schlafhormon Melatonin ausgeschüttet. Zum anderen arbeitet der Stoffwechsel in der kalten Jahreszeit angestrengter als sonst, weil er mehr Energie bereitstellen muss, um die normale Körpertemperatur zu erhalten.

Hinzu kommt, dass wir uns meistens im Winter weniger bewegen und dadurch den Stoffwechsel verlangsamen. Auch der Mangel an Vitamin D, das wir hauptsächlich über das Sonnenlicht bekommen, führt zu einem langsameren Stoffwechsel – und auch zur gedämpften Stimmung L.

All diese Faktoren tragen dazu bei, dass der Stoffwechsel auf „Sparflamme“ schaltet. Dadurch werden Abbauprodukte langsamer bzw. in geringeren Mengen nach „draußen“ transportiert. Die verbleibenden schädlichen Stoffe werden nun überall im Körper abgelagert. Daraus entsteht – neben verschiedensten Zivilisationskrankheiten – ein Teufelskreis: Denn die eingelagerten Substanzen schwächen nun ihrerseits den Stoffwechsel.

Als wäre das nicht schon genug, benötigt unser Immunsystem bei Kälte und Nässe im Winter besondere Verstärkung. Dafür sind wiederum verschiedene Stoffwechselvorgänge entscheidend, bei denen vor allem essentielle Nährstoffe eine bedeutende Rolle spielen. Diese müssen über die Nahrung zugeführt werden, da der Körper sie nicht selbst herstellen kann. Und damit haben wir gekonnt den Bogen zu den Smoothies geschlagen.

Wertvolle Nährstoffe – ob regional oder exotisch

Denn wie Sie vermutlich schon ahnen, können Sie mit dem grünen Powergetränk einiges dafür tun, um Ihren Stoffwechsel auch im Winter ordentlich in Schwung zu bringen. Im Smoothie sind gesunde Nährstoffe in Hülle und Fülle enthalten. So hindern Vitamine zusammen mit den sekundären Pflanzenstoffen schädliche freie Radikale daran, in den Körper einzudringen. Unser Immunsystem wird dadurch erheblich bei seiner Arbeit unterstützt.

Mineralstoffe sind ebenfalls enorm wichtig für zahlreiche Stoffwechselabläufe und vieles mehr. Bitterstoffe und Ballaststoffe tun unserem Entgiftungsorgan Nummer 1, der Leber, bzw. dem Darm als wichtigstes Immunorgan besonders gut. Das Chlorophyll in den grünen Blättern wirkt blutbildend und stark basisch und entgiftet den Körper.

Grundsätzlich gilt: Je frischer, desto nährstoffreicher. Aus diesem Grund ist es gerade im Winter sinnvoll, auf regionales Obst und Gemüse zurückzugreifen. Natürlich können Sie zwischendurch mit „eingereisten“ leckeren Sorten – möglichst Bio-Qualität – für Abwechslung sorgen:

  • Der Grünkohl ist ein echtes Wintergemüse und enthält eine große Vielzahl gesunder Nährstoffe. So deckt beispielsweise eine Tasse des Gemüses über 100 % des täglichen Vitamin-C-Bedarfs ab. Oder wie wäre es mit seinem Zwillingsbruder, dem Schwarzkohl? Er schmeckt etwas milder und hat ähnliche Inhaltsstoffe wie der Grünkohl. Auch Wirsing oder andere Kohlsorten passen hervorragend in den Smoothie für den Winter.
  • Winterportulak (Postelein) und Feldsalat sind „Einheimische“ und enthalten u.a. Chlorophyll, Eisen sowie die Vitamine A und C. Radicchio, Endivie und Rauke spenden Bitterstoffe.
  • Super gesund ist auch das Grün von Kohlrabi, Karotte oder Roter Bete. So enthält z.B. das Karottengrün mehr Kalzium als die Wurzel selbst.
  • Wenn Sie sich damit auskennen, finden Sie auch im Winter Wildkräuter wie beispielsweise Vogelmiere, Gundermann oder vereinzelte Gänseblümchen.
  • Als regional sind vor allem Äpfel und Birnen empfehlenswert. Eher kühlend, aber Vitamin-C-reich sind Orangen oder Mandarinen. Bananen gehen immer und Sie können auch auf Exoten wie Papaya, Mango oder ähnliches zurückgreifen.
  • Sprossen und Gräser können Sie entweder selber ziehen oder im Bioladen kaufen. Die zarten Gewächse sind ein wahres Füllhorn gesunder Inhaltsstoffe.
  • Superfoods sind zwar nicht frisch, können aber gerade im Winter für zusätzliche Unterstützung des Immunsystems sorgen. Probieren Sie es zum Beispiel mit dem Pulver aus der AFA-Alge oder Moringa oder mit getrockneten Goji-Beeren.

5 Zusatz-Tipps für den Smoothie im Winter

  1. Bestimmte Gewürze heizen den Körper von innen heraus auf und verleihen dem Smoothie wärmende Eigenschaften. Außerdem wirken sie durchblutungs- und verdauungsfördernd und stärken den Magen. Die Gewürze haben es ganz schön in sich, also wenden Sie diese bitte vorsichtig an. Dazu gehören Chili (Cayennepfeffer), Ingwer, Muskat, Zimt, Vanille und Kardamom.
  2. Sie können für Ihren Grünen Smoothie im Winter auch erwärmtes Wasser nutzen. Erhitzen Sie es möglichst nicht über 42 Grad, dann bleiben alle wertvollen Nährstoffe erhalten.
  3. Über Nacht eingeweichte Trockenfrüchte (möglichst Rohkostqualität) süßen den Smoothie und dämpfen den winterlichen Heißhunger auf Süßigkeiten.
  4. Lagern Sie die Zutaten, wo möglich, bei Zimmertemperatur oder nehmen Sie diese rechtzeitig vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank.
  5. Wenn Sie weniger Wasser verwenden, wird der Grüne Smoothie sämiger. Das gibt ein angenehmes Sättigungsgefühl und „bedient“ bestimmte Geschmäcker, auf die wir im Winter besonderen Appetit haben. Verwenden Sie beispielsweise Cashewkerne, Avocados, Mandelmus in Rohkostqualität, Kokosmilch oder – weil in der kalten Jahreszeit sozusagen Ausnahmezustand herrscht – hochwertige kaltgepresste Öle wie Lein- oder Sesamöl.

Jetzt wird’s lecker

Winter Smoothie mit ÄpfelnBei den folgenden Rezepten können Sie die Mengen jeweils ganz nach Geschmack variieren:

Winter-Smoothie „Süßer Regio“

  • 4 Schwarzkohl
  • 2 Äpfel
  • 1 Birne
  • 5 eingeweichte Datteln oder 1 EL Honig
  • Zimt und Vanille nach Geschmack
  • Wassermenge je nach gewünschter Konsistenz
  • optional 1 TL Moringa

Winter-Smoothie „Hot Exotic“

  • 1 gute Handvoll Winterportulak oder Feldsalat
  • 2 Blätter Radicchio
  • 1 Banane oder EL Mandelmus
  • 1 kleine Mango
  • 1 Brise Chili
  • Wassermenge je nach gewünschter Konsistenz
  • optional 1 TL Algenpulver

Haben wir Sie überzeugt? Grüne Winter-Smoothies sind gesund, wärmend und lecker!

Facebook Kommentare

Kommentare