Smoothies mit einem Personal Blender herstellen

Häufig gestellte Fragen zu Smoothies

Hier sammeln wir die häufigsten Fragen zu Smoothies. Wenn Ihre Frage nicht dabei ist, benutzen Sie einfach die Kommentarfunktion oder schreiben Sie uns eine Nachricht.

Beachten Sie auch unsere Seite mit den häufigsten Fragen zu Smoothie Mixern.

Inhaltsverzeichnis:

Was ist ein Smoothie?

Ein Smoothie wird in einem Mixer aus Früchten und Wasser zubereitet. Je nachdem können Sie noch andere Zutaten hinzugeben.  Die Bezeichnung Smoothie stammt vom englischen Wort „smooth“ ab, was mit „fein“, „gleichmäßig“ oder auch „cremig“ übersetzt werden kann und auf die gewünschte Konsistenz des Mixgetränks abzielt.

Ein Mixer, mit dem sich unter anderem auch Smoothies herstellen lassen, wird daher auch Smoothie Mixer /oder auch Smoothie Maker) genannt, bzw. unter diesen Bezeichnungen verkauft.

Was ist ein grüner Smoothie?

Grüne Smoothies

Auch grüne Smoothies können lecker ausschauen!

Grüne Smoothies bestehen neben Früchten und Wasser im Idealfall zur Hälfte aus grünen Blättern. Auch hier sind ergänzende Zutaten möglich. Sie können auch statt Obst bestimmte Gemüsesorten verwenden – dann wird ein eher würziges Getränk daraus.

Wo kann ich Smoothies kaufen?

Sie bekommen fertige Smoothies in verschiedenen (Bio)-Supermärkten. Außerdem gibt es in größeren Städten inzwischen Lieferservices, die das Getränk direkt nach Hause oder in die Arbeit bringen. Wichtig ist, dass Sie auf die Qualität achten. Standard sollte sein, dass die Smoothies weder Fabrikzucker noch künstliche Zutaten enthalten, aus Bio-Anbau stammen, nicht erhitzt bzw. pasteurisiert sowie frisch und mit reinem Wasser zubereitet wurden. In unserem Beitrag „Wie gesund sind gekaufte Smoothies“ finden Sie noch mehr Infos dazu.

Alternativ gibt es insbesondere in Großstädten immer mehr Möglichkeiten sich Smoothies auch ganz frisch und „live“ zubereiten zu lassen. Auf Bio-Märkten beispielsweise oder in speziellen Smoothie-Cafes.

Kann ich einen Smoothie selber machen? Was benötige ich dafür?

Um Smoothies selber zu machen benötigt man einen Mixer - hier der Bianco Primo, Leistungssieger der Hochleistungsmixer

Um Smoothies selber zu machen benötigt man einen Mixer – hier beispielsweise der Bianco Primo, Leistungssieger der Hochleistungsmixer

Ja – Sie können einen Smoothie natürlich auch selbst zubereiten. Das ist unserer Meinung nach sogar die bessere Lösung. Sie benötigen dazu in erster Linie einen Mixer, von denen es unterschiedliche Leistungs- und Preisklassen gibt. Und natürlich müssen Sie die jeweiligen Zutaten kaufen wie Obst, Gemüse und „Grünzeug“. Gutes Wasser sollten Sie eh immer im Hause haben 😉

Smoothies selber machen hat noch den großen Vorteil, dass Sie zu 100% selbst bestimmen können

  • was in Ihren (grünen) Smoothie kommt.
  • in welchen Mengen Sie die auserwählten Zutaten für den Smoothie mixen
  • welche Konsistenz der Smoothie haben soll

Sind Smoothies gesund?

In Obst, Gemüse und grünen Blätter sind jede Menge wertvolle Nährstoffe enthalten, die Ihr Körper täglich benötigt. Deshalb kann diese Frage eindeutig mit Ja beantwortet werden. Das Besondere ist, dass Sie in den Genuss der vollständigen Nährstoffe in ihrer natürlichen Zusammensetzung kommen, weil es sich nicht um isolierte Zutaten handelt. Vor allem die enthaltenen Ballaststoffe sind hier das Plus im Vergleich zum Entsaften. Zum Gesundheitswert trägt außerdem bei, dass die Zutaten normalerweise nicht erhitzt oder anderweitig verfälscht werden. Zudem werden die grünen Blätter im Smoothie-Maker so zerkleinert, dass Ihr Körper deren wertvollen Inhaltsstoffe besonders gut aufnehmen und verwerten kann.

Wie schmeckt ein Smoothie?

Das hängt von den verwendeten Zutaten ab. Ein reiner Frucht-Smoothie schmeckt fruchtig-süß und nach der dominierenden Frucht. Bei einem grünen Smoothie schmecken Sie – je nach Mischungsverhältnis – die grasig, leicht herbe Note der grünen Blätter mit. Gleichzeitig sorgen die Früchte bzw. das Gemüse für einen leckeren süßen oder würzigen Geschmack. Mit Gewürzen können Sie die geschmacklichen Nuancen variieren.

Wie bereite ich die Zutaten vor dem Mixen eines Smoothies vor?

Zuerst einmal sollten Sie sämtliche Zutaten unter fließendem Wasser reinigen und Verschmutzungen entfernen. Obst und Gemüse wird nun in gröbere Stücke zerschnitten. Bei vielen Sorten lassen Sie bitte die Schale dran und auch die Kerne können Sie oft mitverwenden. Die Schale entfernen Sie z.B. bei Banane, Nüssen oder einer Avocado. Bio-Gurken, -Karotten und ähnliches müssen nicht geschält werden. Große Kerne kommen teils nicht in den Mixer (wie bei einer Mango), teils haben sie aber auch positive Wirkungen und können von einem guten Mixer problemlos verarbeitet werden – so z.B. ein Avocado-Kern. Dagegen können Sie das Grün von Karotten, Kohlrabi etc. sehr gut mitverwenden. Auch diese grünen Blätter können Sie grob zerstückeln.

Welches Obst ist geeignet für Smoothies?

Unzählige Obst-Sorten sind geeignet für Smoothies - nur reif sollte sie sein

Unzählige Obst-Sorten sind geeignet für Smoothies – aber reif sollten sie sein!

Von der Sorte her ist jede Frucht geeignet, nach der Ihnen der Sinn steht – ob einheimische oder exotische Früchte. Wichtig ist, dass es sich um reifes Obst handelt. Sollte diese Reife noch nicht erreicht sein, können Sie als Alternative zu ein paar Tropfen Stevia als flüssiges Extrakt greifen, welches außerordentlich süß ist.

Welches Gemüse ist geeignet für Smoothies?

Sehr gut geeignet sind Gemüsearten, die keine bzw. nur wenig Stärke enthalten. Dazu gehören Tomaten, Gurke, Paprika, Staudensellerie oder Avocado. Stärkereiches Gemüse erschwert die Verdauung des Smoothies. Zusammen mit Obst „gemixt“ und verdaut, kann es zur verstärkten Gasbildung kommen. Viel Stärke enthält vor allem Wurzelgemüse, zu dem Karotten, Kohlrabi, Radieschen, Pastinaken oder rote Beete gehören. Wenn Sie möchten, probieren Sie einfach aus, welche Kombinationen Sie im Smoothie vertragen.

Welches Blattgrün ist geeignet für Grüne Smoothies?

Topf voller Wildkräuter für grüne Smoothies

Wildkräuter als beliebte Zutat für einen grünen Smoothie

Hier möchten wir die Wildkräuter an erster Stelle nennen, weil sie für uns zu den heimischen Superfoods zählen und besonders viele wertvolle Nährstoffe bieten. Außerdem gehören zum grünen Blattgemüse sämtliche Salatsorten in grüner, aber auch in rötlich-brauner Färbung. Dazu zählen beispielsweise Endivie, Feldsalat oder Radicchio. Auch Kohlsorten wie Grünkohl oder Schwarzkohl sowie frischen Spinat können Sie in den grünen Smoothie geben. Das oberirdische Grün von Karotte, Kohlrabi, Radieschen etc. passt ebenso wie die verschiedenen Gartenkräuter (Petersilie, Basilikum usw.).

Welche Flüssigkeiten sind geeignet für Smoothies?

Das kommt darauf an, was Sie erreichen wollen. Für einen besonders hohen gesundheitlichen Effekt ist reines Wasser die beste Zutat. Solls mal milchiger werden, bieten sich vegane Milchsorten aus Nüssen, Hanf oder Reis sowie Koskosnusswasser an. Wenn‘s nicht fruchtig oder flüssig genug ist, können Sie ausnahmsweise mal Bio-Fruchtsaft verwenden.

Welche weiteren Zutaten passen in den Smoothie?

Samen für grüne Smoothies

Superfoods wie Chia-Samen oder Hanfsamen als nährstoffreiche Zutat für Smoothies

Einen extra Geschmackskick erhalten Sie mit unterschiedlichen Gewürzen. Dazu zählen z.B. Salz, Chili, Ingwer, Muskat, Zimt, Vanille oder Kardamom. Superfoods wie Chia-Samen oder Quinoa sind ebenfalls eine geeignete Zugabe und liefern zusätzliche wertvolle Nährstoffe. Für einen weiteren Gesundheitsschub sorgen Sprossen bzw. Keimlinge (von einigen Ausnahmen abgesehen – siehe unten). Gesunde Fette im grünen Smoothie machen das Ganze noch sämiger und „g’schmackiger“. Dazu gehören beispielsweise Nüsse, Samen, Mandelmus in Rohkostqualität oder hochwertige Pflanzenöle. Mandelmus können Sie mit einem guten Mixer selbst herstellen. Zum Süßen können Sie hin und wieder Trockenfrüchte verwenden. In unserem Beitrag „Vielleicht’s und No Go’s“ finden Sie dazu ausführliche Infos.

Darf ich auch gefrorene Zutaten im Smoothie verwenden?

Ja – das ist durchaus „erlaubt“. Zwar beruht der ursprüngliche Gedanke hinter den Smoothies auf möglichst frischen Zutaten. Doch da das nicht immer möglich ist, können Sie beispielsweise im Winter zu Tiefkühlfrüchten und ähnlichem greifen bzw. sich selbst einen Vorrat im Kühlfach anlegen – aber bitte ohne jegliche Zusätze wie Zucker usw. Gefrorenes muss nicht unbedingt weniger Nährstoffe haben und es bringt den Vorteil, dass nichts schlecht werden und es sofort weiterverarbeitet werden kann. Außerdem kommt es unserer Meinung nach auf die Qualität an: Lieber tiefgefrorenes Bio-Obst als frische Früchte aus konventionellem Anbau.

Was gehört nicht in den Smoothie?

Sprossen von Hülsenfrüchten wie von Mungbohnen

Auf Sprossen von Hülsenfrüchten kann man im Smoothie gut und gerne verzichten

Nicht hinein in den Smoothie gehören unreife Früchte, Kochsalz sowie Fabrikzucker. Ebenso ein No Go sind unserer Meinung nach Milchprodukte. Denn diese werden zum einen sauer verstoffwechselt und tragen damit zur Übersäuerung bei. Zum anderen sind das zum Großteil stark verarbeitete Nahrungsmittel, die den Gesundheitseffekt der Smoothies enorm schmälern. Sprossen von Hülsenfrüchten sollten Sie ebenfalls meiden, da diese u.a. durch ihre Alkaloide eine reibungslose Aufnahme der Nährstoffe behindern können.

Wie ist die Reihenfolge der Zutaten im Mixer?

Hierüber gibt es unter den Smoothie-Fans unterschiedliche Ansichten. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass das Zubereiten in einem Smoothie-Mixer am besten funktioniert, wenn zuerst das gestückelte Obst und Gemüse und danach das (eventuell ebenfalls grob geschnittene) „Grünzeug“ in den Mixer kommt. Nun folgen mögliche weitere Zutaten wie Nüsse, Samen, Gewürze etc. Zum Schluss mit Flüssigkeit auffüllen. Manchmal wird auch empfohlen, zuerst die grünen Blätter mit etwas Wasser cremig zu mixen und danach alles andere hinzuzugeben. Da dies u.a. auch von der Qualität Ihres Mixers und anderen Gegebenheiten abhängt, probieren Sie am besten für sich beide Möglichkeiten einmal aus.

Wie sollte das Mischverhältnis der Zutaten beim Mixen eines Smoothies sein?

Mengenmäßig sollte grundsätzlich immer der gesündeste Anteil überwiegen – beim Frucht-Smoothie also das Obst und beim grünen Smoothie das „Grünzeug“. Bei letzteren ist das ideale Mischungsverhältnis 50 % Obst bzw. Gemüse und 50 % grüne Blätter. Einsteigern wird allerdings empfohlen, milder zu beginnen – beispielsweise mit 70 : 30. Das liegt daran, dass der Geschmack des Blattgrüns erst einmal ungewohnt ist und anfangs mit dem süßen Obst „übertüncht“ werden sollte – sonst verlieren Sie evtl. die Lust am Smoothie, was sehr schade wäre. Erhöhen Sie nach und nach den Anteil der grünen Blätter auf „halbe/halbe“, bis Sie sich an den etwas herberen, grasigen Geschmack gewöhnt haben.

Wo finde ich die besten Smoothie-Rezepte?

Smoothie-Rezepte

Sie suchen ausgefallene und leckere Smoothie-Rezepte? Dann schauen Sie doch einmal in unseren Rezepte-Bereich vorbei. Sie werden reichlich Appetit auf mehr bekommen – versprochen!

Spontan geantwortet: Natürlich auf unserer Website im Rezepte-Bereich 😉 Es gibt mittlerweile zudem jede Menge Bücher mit Rezepten – siehe dazu auch unsere Buchrezensionen. Auf diversen Smoothie-Rezept-Seiten, in Zeitschriften, Blogs etc. werden Smoothies ebenfalls immer mehr zum Thema. Hier schleichen sich aber aus unserer Sicht teils auch viele nicht sinnvolle Zutaten hinein. Wenn Ihnen der gesundheitliche Aspekt wichtig ist, sollten Sie kritisch darauf achten.

Wann ist die beste Tageszeit, um Smoothies zu trinken?

Die meisten bevorzugen den Smoothie am Morgen als Frühstück. Auf nüchternen Magen getrunken, wirken die wertvollen Nährstoffe besonders effektiv und Sie können voller Elan in den Tag starten. Aber auch nach dem Sport ist der Smoothie ein hervorragender Energielieferant. Letztlich entscheiden Sie, wann der Smoothie in Ihren Tagesablauf passt und Sie ihn am besten vertragen.

Können grüne Smoothies eine Mahlzeit ersetzen?

Auf jeden Fall! Grundsätzlich gilt: Ein grüner Smoothie ist eine vollwertige Mahlzeit. Hier sind alle wesentlichen Nährstoffe enthalten, die Ihr Körper braucht – Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, sekundäre Pflanzenstoffe, Ballaststoffe, Enzyme, essentielle Aminosäuren und und und…

Wie viele Smoothies kann ich am Tag trinken?

Grüne Smoothies

Grüne Smoothies sind gesund – aber wie viel darf ich davon am Tag trinken?

So viele Sie schaffen ;). Na gut – einige Einschränkungen gibt’s schon. Gerade als Einsteiger sollten Sie sich anfangs zurückhalten. Denn es können zuerst einige Entgiftungserscheinungen auftreten, vor allem beim grünen Smoothie. Je mehr Ihr Körper sich reinigt, desto besser vertragen Sie dann auch den Smoothie. Wenn Sie sich damit einmal am Tag sättigen, ist bereits ein Hauptessen abgedeckt. Welche Menge Sie zum Sattwerden benötigen, liegt ganz bei Ihnen. Als Faustregel heißt es, dass ca. 0,75 bis 1 Liter grüner Smoothie – regelmäßig verzehrt – das volle gesundheitliche Potenzial abdecken. Doch es geht nicht darum, Ihnen eine Menge vorzuschreiben. Wenn Ihnen ein Glas täglich als gesunde Nahrungsergänzung reicht, ist das OK. Wollen Sie zwei oder sogar drei Mahlzeiten am Tag damit abdecken – guten Appetit!

Wie trinke ich idealerweise einen Grünen Smoothie?

Im Idealfall schütten Sie das Getränk nicht in einem Zug hinter, sondern behalten jeden Schluck eine Zeit lang im Mund. Durch das gründliche Einspeicheln setzen Sie bereits eine Vorverdauung in Gang. So kann der Grüne Smoothie noch besser verdaut und die Nährstoffe optimal verwertet werden. Lassen Sie sich aber auch nicht von zu vielen Regeln und Vorgaben einschränken. Genießen Sie Ihren gesunden Smoothie nach eigenen Vorlieben und entscheiden Sie selbst wie wichtig Ihnen neben dem Geschmackserlebnis auch der gesundheitliche Aspekt dabei ist.

Welche Wirkung haben grüne Smoothies?

Wo sollen wir da anfangen und was weglassen, damit wir hier nicht zu sehr ins Palavern kommen? 😉 Grüne Smoothies enthalten sämtliche Inhaltsstoffe, die absolut lebensnotwendig für unseren Körper sind – und sie sind in besonderer Vielzahl und hoher Qualität enthalten. So KANN die Wirkung eigentlich nur positiv auf unseren Körper sein in Hinblick auf Gesundheit, Wohlgefühl und Vitalität. Beispielhaft nennen wir mal folgendes: Ein grüner Smoothie kann basisch und entgiftend, verdauungsfördernd und -schonend wirken, körperliche Energie und geistige Konzentration liefern, freie Radikale bekämpfen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen und für jugendliches Aussehen und eine vitale Ausstrahlung sorgen.

Wie werden Smoothies sämig?

Zutaten für einen sämigen Smoothie: Banane, Avocado oder Mango

Eine Banane, Avocado oder eine Mango sind ideale Zutaten, um einen Smoothie sämiger zu machen.

Beginnen Sie mit einer eher niedrigen Wassermenge und geben Sie so lange Flüssigkeit hinzu, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Klassische Zutaten für mehr Sämigkeit sind die Bananen. Auch Avocado, Mango oder Papaya machen den Smoothie sämiger. Eine weitere Möglichkeit ist Mandelmus oder Kokosfett. Auch verschiedene Nüsse (z.B. Cashew, Mandeln) oder Samen (z.B. Hanfsamen) sorgen für eine schöne, cremige Konsistenz.

Welche Konsistenz sollen grüne Smoothies haben?

Im Prinzip ist das reine Geschmackssache. Beeinflussen können Sie das Ganze mit der Flüssigkeitsmenge. Die meisten bevorzugen eine sämige, cremige, smoothige Konsistenz – daher auch der Name „Smoothie“.

Wie werden Smoothies ganz fein?

Vitamix Pro 750

Der Vitamix Pro 750 aus der G-Serie gilt als einer der besten Profi-Mixer auf dem Markt und sorgt für feinste Smoothies

Um in den Genuss feinster Smoothies unter Berücksichtigung der gesundheitlichen Aspekte – sprich einer möglichst kurzen Mixdauer – zu gelangen, empfehlen wir Ihnen einen Profimixer oder zumindest einen Hochleistungsmixer. Das perfekte Zusammenspiel aus leistungsfähigem Motor, qualitativ hochwertigem Mixbecher und hervorragenden Messern gibt hier den Ausschlag. Lesen Sie mehr dazu in unserem bereich „Mixer-Wissen“.

Wie lange sind Smoothies haltbar?

Vorausgesetzt, Sie haben für die Zubereitung ausschließlich pflanzliche unverarbeitete Zutaten verwendet, hält sich ein Smoothie problemlos 12 bis 24 Stunden. Je frischer die Zutaten, desto länger bleibt auch der Smoothie frisch. Wichtig ist, dass Sie den Smoothie luftdicht verschlossen, dunkel und kühl aufbewahren.

Wie lagere ich meinen frischen Smoothie?

Der Smoothie sollte vor Licht, Sauerstoff und Wärme geschützt werden. Am besten eignet sich eine verschließbare Glasflasche im Kühlschrank. Grundsätzlich können sie jedes Gefäß verwenden, das sich gut verschließen lässt und das Sie vorher gut gereinigt haben.
Spezielle Trink-Flaschen wie die von Retap aus Borosilikatglas (ein Glas, das besonders chemikalien- und temperaturbeständig ist), sind sehr schön anzuschauen aber nach meiner Erfahrung nicht unbedingt notwendig 🙂

Auf jeden Fall werden sich bei eine längerer Lagerung durch Sauerstoff und Licht Konsistenz und Farbe des Smoothies verändern. Zur Bewahrung der Inhaltsstoffe und des Geschmackserlebnisses sollten Sie Ihren Smoothie also so frisch wie möglich konsumieren.

Was bewirken speziell die grünen Zutaten im Smoothie?

Grüne Blätter beinhalten im Vergleich zu Obst und Gemüse insgesamt wesentlich mehr

  • Vitamine,
  • Mineralstoffe
  • und andere gesunde Nährstoffe

Vor allem Chlorophyll und unterschiedliche sekundäre Pflanzenstoffe sind besonders zahlreich im „Grünzeug“ enthalten. Das ist schon mal der erste Pluspunkt. Auch eine basische Wirkung von grünem Blattgemüse möchten wir hier nochmal betonen. Die ballaststoffreichen grünen Blätter sorgen außerdem dafür, dass Ihr Körper den Zucker der süßen Früchte im Smoothie viel effektiver und schonender verarbeiten kann, als wenn Sie das Obst vergleichsweise isoliert essen. Dadurch steigt der Blutzucker deutlich langsamer an, was Ihre Gefäße schonen und das Risiko von Herzinfarkt und Schlaganfall verringern kann.

Kann ich mit grünen Smoothies abnehmen?

Ja – das können Sie. Und zwar vor allem deshalb, weil die enthaltenen Zutaten in der Regel kalorienarm sind und außerdem für eine Entschlackung des Körpers sorgen. Je weniger Kalorien Sie in den Smoothie geben, desto besser trägt er zum Abnehmen bei. Natürlich verzichten Sie auch brav auf sämtliche Milchprodukte ;). Das ist auch wichtig für die entschlackende Wirkung des Smoothies. Vegane Milchsorten enthalten ebenfalls teilweise nicht wenig – wenn auch gesünderes – Fett. Verwenden Sie beim Abnehm-Smoothie nur frische Zutaten und reduzieren Sie den Fruchtanteil auf das für Sie allererträglichste Maß. Insgesamt gilt: Je grüner, fett- und zuckerärmer der Smoothie, desto besser trägt er zum Abnehmen bei. Das gilt natürlich nur dann, wenn Sie nicht zusätzlich jeden Tag Fertigpizza, Burger und Currywurst verdrücken – Wunder kann auch der grüne Smoothie nicht vollbringen 😉

Was ist ein „Detox-Smoothie“?

Detox ist eine Methode zum Entgiften und Reinigen des Körpers. Bei einer Detox-Diät, die meist zwischen 7 und 21 Tagen dauert, stehen häufig auch Smoothies auf dem Speiseplan.

Kann ich mit grünen Smoothies fasten?

Fasten mit Grünen Smoothies

Auch Fasten ist mit Grünen Smoothies möglich

Fasten bedeutet ja ursprünglich den völligen Verzicht auf Nahrung über einen gewissen Zeitraum. Heutzutage gibt es dafür allerdings viel mehr Spielräume. So sind wir auch der Meinung, dass absolut nichts dagegen spricht, wenn Sie sich während des Fastens mit grünen Smoothies ernähren. Wenn Sie die Rezepte abwechslungsreich gestalten, erhalten Sie sämtliche nötigen Nährstoffe. Sie müssen dabei nicht mal hungern, denn die Ballaststoffe sorgen für ausreichend Sättigung. Außerdem kann Ihr Körper die wertvollen Nährstoffe aus dem grünen Smoothie in der Fastenzeit noch besser aufnehmen und verwerten, da er ja von innen gereinigt wird. In unserem Beitrag „Fasten mit grünen Smoothies?!“ finden Sie zahlreiche Tipps.

Sind grüne Smoothies als Anti-Aging-Mittel einsetzbar?

Wieder können wir das Bejahen. Woran liegt’s? Natürlich an den gesunden Nährstoffen – allen voran die Antioxidantien. Diese schützen nämlich Ihre Zellen vor einer zu schnellen Alterung. Natürlich kann der Smoothie alleine nicht Ihre möglicherweise begangenen Ernährungssünden wegzaubern. Deal: Ersetzen Sie einige Zeit lang mindestens eine Mahlzeit mit dem grünen Smoothie, ernähren sich ansonsten „vernünftig“ und teilen Sie uns bitte mit, ob und welche Unterschiede Sie feststellen konnten.

Kann ich Smoothies einfrieren?

Das können Sie machen, obwohl natürlich nichts über einen frischen Smoothie geht. Aber er ist auch zu schade zum Wegschütten, wenn mal etwas übrig bleibt. Außerdem haben Sie nicht immer Zeit und Möglichkeit, sich einen Smoothie frisch zuzubereiten. Ein kleiner Trick fürs Einfrieren ist folgender: Geben Sie den Smoothie in Eiswürfelformen ins Tiefkühlfach. Dann können Sie ihn portionsweise weiter verwenden und mit Wasser oder frischen Zutaten kombinieren und einfach direkt in den Mixer geben.

Soll ich nur Bio-Früchte in den Smoothies verwenden?

Ja, das empfehle ich eindeutig. Sicherlich kosten die etwas mehr als konventionell angebaute. Aber das Geld holen Sie locker wieder rein mit gesparten Arztkosten  ;). Viele Studien deuten darauf hin, dass Bio-Früchte wesentlich geringer von Schadstoffen belastet sind. So formuliert z.B. das Umweltinstitut München auf seiner Website: „Über 80 Prozent vom konventionell angebauten Obst und Gemüse weisen Pestizidrückstände auf, Biowaren dagegen zu ca. 7 Prozent.“ Nun heißt es so schön „Traue keiner Studie die du nicht selbst gefälscht hast“ 🙂 Trotzdem glaube ich persönlich, dass die Vorteile von biologisch erzeugtem Obst- und Gemüse verhältnismäßig gut belegt sind und ich greife deshalb immer zu Ware aus kontrolliert biologischem Anbau und aus möglichst regionalem Anbau.

Kann ich die Zutaten mit oder ohne Schale in den Mixer werfen?

Zitronen- und  Limetten mit Schale in den Smoothie-Mixer

Teilweise können Zutaten auch mit Schale in den Smoothie-Mixer geworfen werden – so z.B. Zitronen oder Limetten in Bio-Qualität

Ja und nein. Hier hilft auch der praktische Menschenverstand weiter – eine Bananen-, Avocado- oder Orangenschale gehört nicht in den Smoothie. Das gilt normalerweise auch für die Kerne einer Mango oder einem Pfirsich. Dagegen dürfen Sie sehr gerne Äpfel, Birnen, Gurken und vor allem Limetten und Zitronen etc. – alles in Bioqualität – mit Schale in den Mixer werfen. Denn rund 70 Prozent der wichtigen Inhaltsstoffe befinden sich häufig in der Obstschale oder direkt darunter. Übrigens ist auch das Kerngehäuse verschiedener Obstsorten oft sehr wertvoll – darin sind u.a. Vitamin B17, ungesättigte Fettsäuren und Antioxidantien enthalten.

Wie viele unterschiedliche Obst- und / oder Gemüsesorten können in einem Smoothie verwendet werden?

Wir denken: Weniger ist hier mehr. Zumal die Verdauung stark belastet wird, wenn Sie beispielsweise besonders stärkehaltiges Wurzelgemüse mit Obst mischen. Das Wurzelgemüse wird nämlich von anderen Enzymen verdaut als die Früchte und so kann es zu einer verstärkten Gasbildung im Darm kommen. Gemüse, das keine Stärke enthält, sind beispielsweise Tomaten, Gurke, Avocado oder Paprika. Dazu passen Früchte mit wenig Fruchtzucker wie beispielsweise Beeren, Äpfel, Pflaumen, Kirschen oder Birnen. Allgemein kann man sagen: Je weniger Zutaten, desto bester „verträgt“ sich alles miteinander. In der Regel reichen drei bis max. fünf Zutaten aus, dann noch Wasser hinzu – fertig. Ansonsten besteht die Gefahr eines undefinierbaren Geschmackswirrwarrs.

Wie lagere ich Obst und Gemüse?

Gemüse und Obst lagern

Hier gehts zur kompakten Tabelle zum Ausdrucken und an den Kühlschrank hängen: Gemüse und Obst lagern – So bleibt’s länger knackig!

Grundsätzlich gilt: Je frischer Sie die Zutaten für den Smoothie verwenden, desto besser. Wenn Sie beispielsweise grüne Blätter lagen möchten, waschen Sie diese, schleudern sie trocken und bewahren sie dann in feuchten Küchentüchern im Kühlschrank auf. Weitere ausführliche Infos zur richtigen Lagerung finden Sie in unserem Beitrag „Obst und Gemüse richtig lagern“.

Was ist ein „Weißer Smoothie“?

Der weiße Smoothie wird auch „Lubrikator“ genannt, was so viel wie „Schmiermittel“ heißt. In einen weißen Smoothie kommen Früchte, gereinigtes Wasser und rohe gesättigte Fette. Die Betonung liegt hierbei auf „roh“. Genutzt werden dazu hauptsächlich Kokosöl und Kokosmus, aber auch Rohmilchbutter, rohe Eier oder rohe Sahne kommen zum Einsatz. Alles zusammen wird im Hochleistungsmixer zu einem cremigen Dessert vermischt. Im weißen Smoothie übernehmen die rohen gesättigten Fette die gesundheitsfördernden Aufgaben. Welche das sind und einiges mehr werden wir bald in einem Extra-Beitrag erklären.

Was sind Superfoods?

Quinoa, ein Superfood für Smoothies

Quinoa, ein „Superfood“ als Zutat für den Smoothie

Diese Bezeichnung haben pflanzliche Lebensmittel bekommen, die eine seeeeehr große Menge an wertvollen Nährstoffen in besonders hoher Konzentration enthalten. Die hochkonzentrierten Nährstoffe sind zudem oft nahezu perfekt zusammengesetzt. So kann Ihr Körper sie optimal aufnehmen und verwerten. Meist kommen Superfoods wie Quinoa, Goji-Beeren oder Chia Samen aus exotischen Ländern, wo sie schon sehr lange in der täglichen Ernährung genutzt werden. Auch bei uns verdienen unserer Meinung nach aber auch so einige Pflanzen die Bezeichnung „super“ – allen voran die Wildkräuter.

Was sind Wildkräuter?

Wildkräuter für grüne Smoothies

Wildkräuter für grüne Smoothies

Wildkräuter sind krautige Pflanzen, die in der Natur unbehelligt vom Menschen gedeihen und deshalb auch nicht züchterisch verändert wurden. Viele davon können wir verzehren, so wie das unsere Vorfahren ganz selbstverständlich getan haben. Die Wildkräuter sind in bestimmten Regionen heimisch und wachsen wild auf Wiesen und Äckern, an Wegesrändern, in Flussauen oder in Wäldern.

Welche Wildkräuter eignen sich für Grüne Smoothies?

Im Prinzip alle, die essbar sind. Einsteiger greifen vielleicht erst einmal zu milderen Sorten oder geringeren Mengen, für Fortgeschrittene darf es dann auch bitterer und ruhig etwas mehr sein. Im Beitrag „Welche Wildkräuter eignen sich für grüne Smoothies“ stehen viele weitere Infos zum Thema.

Wie und wann kann ich Wildkräuter sammeln?

Ein Wildkräuter-Saisonkalender, der wertvolle Tipps für das Sammeln liefert

Wildkräuter sammeln – Unser Saisonkalender. Einfach ausdrucken und zu Hause aufhängen oder mit auf „Tour“ nehmen.

Die besten Jahreszeiten zum Sammeln sind Frühjahr und Sommer. Da die Wildkräuter zu unterschiedlichen Zeiten ans Licht kommen, haben Sie so immer wieder neue Auswahl. Profis finden übrigens auch im Herbst und Winter essbare Wildkräuter. Die passenden Sammelorte sind natürlicherweise draußen in der Natur – näheres dazu in der nächsten Antwort. Um die richtigen Wildkräuter zu erkennen, können Sie eine Wildkräuter-Wanderung mitmachen, die vielerorts angeboten werden. Oder Sie nutzen ein Buch zur Bestimmung von Wildpflanzen. In unseren Buchtipps finden Sie dazu jede Menge Anregungen.

Worauf muss ich beim Sammeln von Wildkräutern für den grünen Smoothie achten?

Der besseren Übersicht halber beantworten wir diese Frage einmal in Aufzählungsform:

  • Bevorzugen Sie abgelegenere Stellen fern von beweideteten oder gedüngten Wiesen, Industriegebieten, Autoabgasen, Parkplätzen und Hundetoiletten.
  • Bitte nicht in Naturschutzgebieten sammeln.
  • Sammeln Sie nur so viele Wildkräuter, wie Sie wirklich benötigen.
  • Achten Sie darauf, nicht alle Pflanzen an einer Stelle „auszumerzen“.
  • Sammeln Sie nur die Pflanzen, die Sie auch sicher kennen.
  • Achten Sie zudem darauf, welches „Kraut“ Sie da pflücken. Manchmal wachsen verschiedene Arten dicht beieinander und es kann zu Verwechslungen kommen. Und Sie möchten doch sicher nicht, dass eine Giftpflanze in Ihrem Smoothie landet.
  • Bringen Sie Abwechslung in den grünen Smoothie. Die unterschiedlichen Wildkräuter besitzen eine unterschiedliche Nährstoffzusammensetzung. Nutzen Sie die Vielfalt!

Wie kann ich Wildkräuter alternativ beziehen?

Sie können Wildkräuter auch kaufen, wenn Sie nicht sammeln wollen oder können. So finden Sie beispielsweise auf Wochenmärkten und hin und wieder in Biomärkten ein entsprechendes Angebot von frischen Wildkräutern. Wichtig dabei ist, dass es sich um Wildwuchs handelt. Selbstverständlich gibt’s auch für Wildkräuter heutzutage die Möglichkeit einer Online-Bestellung. Durch die – zumindest meistens – kurzen Lieferzeiten erhalten Sie per Post frische Ware, die am Tag vorher von erfahrenen Pflanzenkennern geerntet wurde. Wir empfehlen Sachsenkräuter. Zudem gibt es Wildkräuter in Pulverform zu kaufen, die Sie mit in den Smoothie geben können.

Was sind gute Zutaten für Power-Smoothies, die für viel Energie sorgen?

Samen für grüne Smoothies

Chia-Samen, Hanfsamen oder Leinsamen als nährstoffreiche Power-Zutat für Smoothies

Da sind natürlich zuerst einmal die Wildkräuter sowie die Superfoods zu nennen. In beiden Lebensmitteln steckt pure Energie – aufgrund der Vielzahl an Nährstoffen in besonders hoher Konzentration. Sehr energiereich sind Chia-Samen, Leinsamen etc. Lesen Sie mehr darüber in unserem Beitrag „Power-Zutaten für grüne Smoothies“. Besonders für Sportler empfehlen wir einen zusätzlichen Protein-Schub im Smoothie. Dabei ist es wichtig, dass Sie verschiedene Eiweißquellen miteinander kombinieren. So erhalten Sie alle nötigen Aminosäuren.

VN:F [1.9.16_1159]
Rating: 3.8/5 (22 votes cast)
Häufig gestellte Fragen zu Smoothies, 3.8 out of 5 based on 22 ratings

Facebook Kommentare

Kommentare