Wildkräuter richtig lagern

Wildkräuter richtig lagern

Endlich – wir waren das erste Mal in diesem Jahr bei herrlichem Sonnenschein mit einem Kräuterkunde Guide – unserem Wildkräuter Saisonkalender und einem Buch über die wichtigsten essbaren Wildkräuter – unterwegs und haben Wildpflanzen für unsere grünen Smoothies gesammelt. Gefunden haben wir frische Kräuter wie Löwenzahn, Vogelmiere und Gundermann. Dieses Mal haben wir nur zwei Handvoll der nährstoffreichen, grünen Zutaten mitgenommen, die zuhause gleich in den Mixer gewandert sind. Es gibt so viele Wildkräuter-Rezepte zum Ausprobieren, so dass wir im späteren Frühjahr gerne auf Vorrat sammeln möchten. Da stellt sich die Frage, wie man Wildkräuter am besten lagert, damit sie lange frisch bleiben und ihre gesunden Inhaltsstoffe wie u.a. Nährstoffe, Eiweiße, Bitterstoffe behalten.

Wenn auch Sie sich neben dem Bestimmen von Wildkräutern auch schon Gedanken über die Lagerung der Kräuter gemacht haben, finden Sie jetzt viele nützliche Antworten darauf. Denn natürlich möchten wir Sie an unseren Erkenntnissen und Erfahrungen teilhaben lassen.

Löwenzahn auf einer Wiese

Löwenzahn

Vogelmiere auf einer blühenden Wiese

Vogelmiere

Gundermann Wildkraut

Gundermann

Frisch gesammelte Wildkräuter sind das Beste, wenn sie richtig gelagert werden – Geld sparen auch

Grundsätzlich gilt natürlich, dass frische Wildpflanzen in jeder Hinsicht am besten sind. Gänseblümchen, Giersch, Spitzwegerich, Malve, Brunnenkresse oder Gänsefingerkraut sind so knackig und grün, haben frisch ihr volles Aroma und ihre wertvollen Nährstoffe. All diese Eigenschaften gehen mit der Zeit verloren, je länger die Kräuter gelagert oder auf irgendeine Weise verändert werden. Und Wildkräuter sind in der freien Natur außerdem kostenlos – Sie sparen also Geld und kommen beim Sammeln raus an die frische Luft. Das sind viele Gründe, die dafür sprechen, dass Sie sich ein- zweimal in der Woche auf den Weg machen und Ihre Lieblings-Zutaten für den grünen Smoothie eigenhändig ernten.

Wildkräuter kaufen

Gleichzeitig ist es absolut verständlich, dass Sie möglicherweise nicht jeden Tag ausreichend Zeit haben, auf „Wildkräuterjagd“ zu gehen. Nun können Sie natürlich auch essbare Kräuter online kaufen. Das gekaufte „Grünzeug“ ist grundsätzlich auch eine sehr gute Alternative, allerdings können die gesunden Inhaltsstoffe der bestellten Kräuter etwas unter der Lagerung und dem Transport leiden. Je frischer, desto besser. Achten Sie deshalb darauf, dass die Pflanzen schnell an Sie verschickt werden und eine geeignete Transportverpackung inkl. Kühlung verwendet wird. Nehmen Sie die gelieferten Kräuter außerdem gleich aus dem Paket und lagern Sie sie gleich im Kühlschrank.

Wildkräuter-Lagerung in Kühlschrank und Eisfach

Wenn Sie wissen, dass Sie die essbaren Wildkräuter innerhalb der nächsten Tage verspeisen möchten, können Sie diese bei richtiger Lagerung bis zu 7 Tage frisch halten. Wir verwenden dazu extra dafür gekaufte Geschirrtücher, die wir anfeuchten, dann gut auswringen und die Kräuter darin eingewickelt im Kühlschrank aufbewahren. Kontrollieren Sie nach ca. 3 Tagen, ob das Tuch noch feucht genug ist und machen Sie es bei Bedarf wieder nass.

Wildkräuter richtig lagern

Wildkräuter richtig lagern – z.B. in einer Plastiktüte

Eine weitere Möglichkeit der Wildkräuter-Lagerung ist, die Kräuter anzufeuchten und in einer verschlossenen Plastiktüte in den Kühlschrank zu legen. Probieren können Sie das Gleiche mit der Aufbewahrung der gesunden Wildpflanzen in Plastikdosen.

Eine Haltbarkeit über längere Zeit ist mit dem Einfrieren der Kräuter möglich. Auch hier gibt es die Varianten der verschlossenen Plastiktüte und Plastikdose oder auch das Einwickeln der Wildkräuter in eine Frischhaltefolie. Das hat den Vorteil, dass Sie die nährstoffreichen Wildkräuter mehr oder weniger im ganzen Zustand lagern können. Vergessen Sie nicht, die Wildkräuter zu beschriften, falls Ihnen eine spätere Unterscheidung der einzelnen Heilkräuter wichtig ist. Auch das Einfrierdatum sollten Sie notieren, damit Sie nicht immer wieder frisch Eingefrorenes verwenden, während andere gelagerte Wildkräuter im Tiefkühlfach dahinfristen.

Sie können die Kräuter auch zerkleinern bzw. pürieren, eventuell vermischen, in Eiswürfelbehälter geben und zusammen mit nicht zu viel Wasser einfrieren. Dann haben Sie z.B. gefrorenen Bärlauch als kleine Wildkräuterportion, die Sie in den Smoothie geben können. Beachten Sie bitte, dass sich beim Einfrieren der Wildkräuter noch mehr Bitterstoffe bilden können. Die sind zwar gesund, aber nur bis zu einem gewissen Grad im Smoothie schmackhaft.

5 Möglichkeiten zum Trocknen von Wildkräutern

Eine weit verbreitete Lagermöglichkeit von Wildkräutern ist das Trocknen der Kräuter. Auf diese Weise schaffen Sie sich einen guten Vorrat für die Zeit, wenn draußen keine Wildpflanzen wachsen. Sie können dabei auf verschiedene Weise vorgehen:

  1. Wählen Sie einen Raum, der gut durchlüftet, staubfrei, trocken und warm ist. Breiten Sie die Wildkräuter auf einem Tablett oder einer anderen ebenen Fläche aus. Das Trocknen der Wildkräuter kann mehrere Tage dauern, deswegen sollten Sie einen Platz aussuchen, auf den Sie in dieser Zeit verzichten können.
  2. Sie machen es wie unsere Großmütter und hängen die Kräuter bündelweise an einem Ort auf, der gleiche Eigenschaften wie der oben genannte Raum aufweist. Schnüren Sie die Kräuter-Bündel nicht zu dick, denn sonst kann die ganze wertvolle Pracht schimmeln – wie es uns anfangs passiert ist.
  3. Sie können auch Ihren Backofen verwenden. Dabei sollten Sie aber die Ofentür geöffnet lassen, da im Inneren möglichst keine Temperaturen über 42 °C entstehen sollten. Sonst werden nämlich wertvolle Inhaltsstoffe in den gesunden Wildkräutern zerstört.
  4. In einem Forum haben wir den Tipp gelesen, die Kräuter in beschriftete Papiertütchen zu geben und an der Wäscheleine in der Sonne zu trocknen. An und für sich keine schlechte Idee: Die Kräuter sind im Schatten und dürften dabei nicht zu sehr von der Sonneneinstrahlung erhitzt werden. Einzig Bedenken hätten wir, ob sich nicht doch Restfeuchte in den Tütchen sammeln kann. Probieren Sie es einmal aus und geben Sie uns Feedback!
  5. Ein Dörrgerät ist in unseren Augen die bequemste und optimalste Lösung zum Trocknen von Wildkräutern für die Lagerung. Sie können damit auch viele andere leckere Sachen herstellen.

Lange Haltbarkeit der Wildkräuter

Wie auch immer Sie Ihre Wildkräuter getrocknet haben. Zum Schluss ist es wichtig, dass die Blätter sich raschelnd und knisternd anfühlen, Blüten sollten sich zu Staub verreiben lassen. Es darf keinerlei Restfeuchte mehr enthalten sein, sonst besteht hohe Schimmelgefahr.

Nach dem Trocknen bringen Sie die Kräuter wie Brennnesseln, Giersch oder Pfefferminze so schnell wie möglich unter Verschluss. Denn je länger Luft an sie gelangt, desto leichter können sie wieder Feuchtigkeit ziehen und auch die natürlichen Wirkstoffe und Aromen verflüchtigen sich dann schneller.

Brennnessel im Wildkräuter Lexikon für grüne Smoothies

Brennnesseln

Giersch, Wildkräuter Lexikon für Grüne Smoothies

Giersch

Wilde Pfefferminze

Pfefferminze

Die getrockneten Kräuter lagern Sie trocken und staubfrei. Empfehlenswert ist außerdem der Schutz vor Licht. Zu letzterem eignen sich Braungläser. Sie können die trockenen Wildkräuter auch in Leinensäcken, Papiertüten oder Kartons aufbewahren. Wenn Sie durchsichtige Gläser verwenden, dann bitte in einem dunklen Raum. Alle Behältnisse müssen immer gut verschlossen sein.

Wie lange gesammelte Kräuter auf diese Weise halten, ist schwer zu sagen. Meistens wird von einem Jahr gesprochen. Auch hier heißt es mal wieder: Probieren geht über Studieren.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen viel Spaß und Erfolg beim Sammeln mit unserem kostenlosen Wildkräuter-Saisonkalender, richtig Lagern und natürlich vor allem beim Genießen der Wildkräuter. Leckere und gesunde Wildkräuter-Rezepte gibt’s übrigens in unserem Rezepte-Bereich. Und um den besten Standmixer für Ihre Bedürfnisse zu finden, helfen Ihnen sicherlich unsere Mixer-Vergleichstabellen.

Ein Wildkräuter-Saisonkalender, der wertvolle Tipps für das Sammeln liefert

Wildkräuter sammeln – Saisonkalender

Facebook Kommentare

Kommentare