Pfefferminze, Wildkräuter Lexikon für Grüne Smoothies

Pfefferminze

Allgemeine Informationen

  • Wissenschaftlicher Name: Mentha piperita
  • Pflanzenfamilie: Lippenblütler / Lamiaceae
  • Sammelzeit: Die Pfefferminze kann am besten im Frühsommer noch vor der Blüte gesammelt werden.
  • Orte: Die Pfefferminze wächst ziemlich unkompliziert und mag dabei sonnige bis halbschattige, durchlässige, humose, nährstoffreiche, feuchte Böden und vermehrt sich von selbst durch Wurzelausläufer. Aus diesen sprießen jeweils wieder neue Pfefferminzpflanzen.
  • Inhaltstoffe: Ätherische Öle (z.B. Menthol), Bitterstoffe, Gerbstoffe, Enzyme, Valeriansäure, Flavonoide
  • Verwendete Pflanzenteile: Blätter

Besonderheiten

Es wird überliefert, dass die Pfefferminze bereits seit Jahrtausenden von Jahren als Heilpflanze angebaut wird. Selbst in 3.000 Jahre alten ägyptischen Gräbern konnte man die Pfefferminze als Grabbeigabe identifizieren.

Tipps für den Grünen Smoothie mit Pfefferminze

Bei der Pfefferminze sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Ob in erfrischenden Sommergetränken, in Salaten, in Suppen, in Saucen, im Gewürzessig, in herzhaften Speisen oder in Nachspeisen, die Pfefferminze mit ihrem bekannten aromatisch scharfen Duft und Geschmack ist in jeder Küche immer herzlich willkommen.

Ja, natürlich passt sie auch perfekt in Grüne Smoothies und verleiht diesen einen ganz besonderen Pep und knackigen Geschmack! Hierbei sollten Sie allerdings auf eine dezente Verwendung achten, denn mit ihrem durchdringenden Eigengeschmack kann sie schnell den der anderen Zutaten übertönen.

Eigenschaften

Die Pfefferminze gilt als großer Allrounder mit zahlreichen Eigenschaften. So soll sie belebende, anregende, erfrischende, desinfizierende, wohlrichende, geruchshemmende, deodorierende, krampflösende, kühlende, verdauungsfördernde, appetitzügelnde, blähungstreibende, gallentreibende und beruhigende Eigenschaften haben.

Anwendungsbereiche

Man sagt der Pfefferminze nach, dass sie bei Magen- und Darmbeschwerden, Kopfschmerzen, Migräne, Mundgeruch, Gallensteine, Blasenentzündungen, Durchfall, Blähungen, Hexenschuss, Appetitlosigkeit, Fuß- und Wadenkrämpfen, Leberleiden, Hexenschuss, Nervenschmerzen, Nervosität, Zahnschmerzen, Sonnenbrand, Rheuma, Rückenbeschwerden, Quetschungen, Prellungen, Übelkeit, Verrenkungen und Verstauchungen helfen kann.

Wichtiger Hinweis:

Die Verwendung von Pfefferminze ist nicht für die Beseitigung oder Linderung von Krankheiten, Leiden oder krankhaften Beschwerden bestimmt. Die hier niedergeschriebenen Angaben beruhen auf Überlieferung und langjähriger Erfahrung. In keinster Weise sollen eben diese Angaben eine Beratung durch einen Arzt ersetzen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte daher an Ihren Arzt oder Ihren Heilpraktiker.

Smoothie-Rezept mit Pfefferminze

  • 1 Grapefruit
  • 10 Blätter Pfefferminze
  • 1 Orange
  • 1 Birne
  • 1 Pfirsich
  • 1 Scheibe Ananas
  • 1 Banane
  • 5-10 Erdbeeren
  • 1/2 Bio-Limette
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • Wasser oder Eiswürfel nach eigenem Geschmack

 

Facebook Kommentare

Kommentare