Anis, Wildkräuter für grüne Smoothies

Anis

Der Anis wurde im Jahr 2014 als „Heilpflanze des Jahres“ gekürt, wobei man dabei wohl vor allem auf seine heilkräftigen Samen Bezug genommen hat. Doch auch die jungen Blätter der Wildkräuter sind essbar und steuern dem grünen Smoothie einen würzigen Geschmack bei. Ursprünglich kommt die Pflanze aus Asien, ist aber auch im südlichen Europa beheimatet. Bei uns in Deutschland benötigt der Anis sehr sonnige und geschützte Plätze, um in der „freien Wildbahn“ überleben zu können, so dass Sie ihn eher selten draußen in der Natur finden werden.

Allgemeine Informationen

  • Wissenschaftlicher Name: Pimpinella anisum
  • Pflanzenfamilie: Apiaceae (Doldenblütler)
  • Sammelzeit: Die würzigen jungen Blätter erscheinen von April bis Juli. Die Pflanze blüht im Juli und August und deren Früchte können Sie im August und September sammeln.
  • Orte: In Mitteleuropa verwildert der Anis meist in Schuttunkrautfluren an sehr milden, sonnigen Orten und auf reichhaltigen Böden.
  • Inhaltstoffe: Es sind hauptsächlich die Inhaltsstoffe der Früchte bzw. Samen bekannt. Diese sollen u.a. Anissäure, Kampfer, Cumarine, Salicylate, ätherisches Öl und Vitamin C enthalten.
  • Verwendete Pflanzenteile: Es werden die jungen Blätter sowie die Blüten und Samen der Pflanze genutzt.

Besonderheiten

Die jungen Blätter schmecken sehr würzig und können in Salate oder Smoothies gegeben werden. Die Blüten und Früchte dienen als Würze für zahlreiche Speisen, beispielsweise in Fleisch- und Fischgerichten, Karotten oder Rotkohl. Sehr gerne wird Anis zur Weihnachtsbäckerei in Lebkuchen und Plätzchen eingesetzt. Nicht wegzudenken ist er als Gewürz im Glühwein neben Zimt, Koriander und Nelken. In geringen Mengen können Sie auch den grünen Smoothie mit den Anis-Samen würzen.

Eigenschaften

Die Früchte bzw. Samen des Anis sollen schleimlösend, antibakteriell, entspannend, krampflösend, milchtreibend, anregend und entblähend wirken.

Anwendungsbereiche

In der Heilkunde werden hauptsächlich die Samen der Pflanze eingesetzt. Sie sollen u.a. wirken bei Husten, Blähungen, Krämpfen, Appetitlosigkeit, Bronchitis, Halsinfektionen, Magenkrämpfen, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Verdauungsschwäche und zur Milchbildung.

Wichtiger Hinweis
Die Verwendung des Anis ist nicht für die Beseitigung oder Linderung von Krankheiten, Leiden oder krankhaften Beschwerden bestimmt. Die hier niedergeschriebenen Angaben beruhen auf Überlieferung und langjähriger Erfahrung. In keinster Weise sollen eben diese Angaben eine Beratung durch einen Arzt ersetzen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte daher an Ihren Arzt oder Ihren Heilpraktiker.

Smoothie Rezept mit Anis

  • 5 junge Anisblätter
  • 1/3 Kopfsalat
  • 2 Birnen
  • ½ grüne Gurke
  • ½ Teelöffel Vanillegewürz
  • Wasser oder Eiswürfel nach eigenem Geschmack

Facebook Kommentare

Kommentare