Grüne Ahornblätter

Ahorn

Heute stellen wir Ihnen Ahorn als mögliche Zutat für grüne Smoothies mit Wildkräutern vor. Der Ahorn wächst in Europa, Nordafrika, Kleinasien und Nordamerika. Naturheilkundlich wird die Pflanze schon lange genutzt und dabei die Blätter und Zweige sowie der Ahornsirup eingesetzt. So soll die abschwellende Wirkung der Ahornblätter bereits den ägyptischen Priestern bekannt gewesen sein. Im 12. Jahrhundert wurde zur Fiebersenkung ein Wasserbad aus gekochten Blättern und Zweigen der Pflanze verwendet. Bei uns gibt es drei Arten: Spitzahorn, Feldahorn und Bergahorn. Da sich diese kaum im Gehalt der Inhaltsstoffe und Verwendung unterscheiden, werfen wir sie – ganz im positiven Sinne – alle in einen Topf. Apropos: Bereits die Germanen sollen den Ahorn als „Speisebaum“ angesehen und auch in der Küche genutzt haben.

Allgemeine Informationen

  • Wissenschaftlicher Name: Acer
  • Pflanzenfamilie: Ahorngewächse (Acceraceae)
  • Sammelzeit: Für die Küche gesammelt werden können die zarten, jungen Blätter von März bis April. In diesen Monaten kann auch der Saft aus den angeritzten Baumstämmen gezapft werden. Der Baum blüht im April. Die Früchte erscheinen unmittelbar nach der Blüte und die Samen von Juni bis September.
  • Orte: Die oben genannten heimischen Arten wachsen vor allem in Laubwäldern und Gebüschen.
  • Inhaltstoffe: Enthalten sind in den frischen Blättern und Blüten u.a. Kalzium, Magnesium, Kalium, Eisen und Mangan. Zudem finden sich darin etwa 5 % Eiweiß, Zucker, Flavonoide, Saponine und Gerbstoffe.
  • Verwendete Pflanzenteile: Für den Smoothie verwenden wir hauptsächlich die jungen Blätter und die Blüten. In der Küche finden zudem auch der Saft sowie Früchte und Samen Einsatz.

Ahorn im Video

Besonderheiten

Mit ihrem leicht herben und etwas säuerlichen Geschmack bereichern die jungen Blätter verschiedene Salate, Gemüsegerichte oder Suppen – und natürlich mit dem richtigen Mixer auch den grünen Smoothie. Auch die Blüten passen hervorragend in Salate und Smoothies. Früher wurde aus Ahornblättern Sauerkraut hergestellt. Der Saft – bitte nur maßvoll ernten! – kann frisch getrunken oder zu Essig, Sirup oder Wein verarbeitet werden. Die noch unreifen Früchte können in Gewürzessig oder Salzlake als „Pickles“ eingelegt werden. Dies können Sie auch mit den Samen machen oder diese zusammen mit Gemüse zubereiten.

Ahorn, Wildkräuter für grüne Smoothies

Ahorn-Blätter für grüne Smoothies

Eigenschaften

Dem Ahorn werden entzündungshemmende, abschwellende, fiebersenkende und kühlende Eigenschaften nachgesagt.

Anwendungsbereiche

In der heutigen Pflanzenheilkunde wird der Ahorn nicht mehr eingesetzt. Volksmedizinisch kann ein Sud aus frischen Blättern oder der Saft bei Insektenstichen, Entzündungen, Geschwüren, Gicht, Fieber oder geschwollenen Augen verwendet werden. Für letzteres legen Sie die Blätter einfach auf die geschlossenen Augen. Bei müden Füßen soll es helfen, wenn Sie einige Ahornblätter in die Socken legen und unter den Fußsohlen tragen.

Wichtiger Hinweis
Die Verwendung des Ahorns ist nicht für die Beseitigung oder Linderung von Krankheiten, Leiden oder krankhaften Beschwerden bestimmt. Die hier niedergeschriebenen Angaben beruhen auf Überlieferung und langjähriger Erfahrung. In keinster Weise sollen eben diese Angaben eine Beratung durch einen Arzt ersetzen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte daher an Ihren Arzt oder Ihren Heilpraktiker.

Ahorn, Wildkräuter für grüne Smoothies

Im März und April können Sie die jungen, zarten Blätter für das Mixen grüner Smoothies sammeln

Smoothie Rezept mit Ahorn

  • 1 Handvoll junge Ahornblätter (wenn vorhanden, gemischt mit Blüten)
  • 1 Handvoll Spinat
  • 1 Orange
  • 1 Handvoll Erdbeeren
  • 5 EL Reismilch
  • etwas Zimt
  • Wasser oder Eiswürfel nach eigenem Geschmack

Facebook Kommentare

Kommentare

Bitte bewerten: Wie hilfreich ist diese Seite für Sie?
0 / 5 (0 Stimmen)