Wegwarte, Wildkräuter Lexikon für Grüne Smoothies

Wegwarte

Wer mit offenen Augen und Sinn für die Schönheit der Natur durch die Landschaft wandert, dem wird die Wegwarte irgendwann auffallen: Die wunderschön himmelblauen Sterne dieser luftig wirkenden Pflanze am Wegesrand. Allerdings zeigt die Wegwarte ihre hübschen Blüten nur an sonnigen Tagen und verbirgt sie bereits am Nachmittag wieder. Bei den Germanen und auch später im Mittelalter war sie ein beliebtes Zauberkraut und wurde sehr geschätzt. Als „Blaue Blume“ war die Pflanze in der Romantik ein Symbol für Liebe, Unendlichkeit und Sehnsucht. Aber die Wegwarte, die auch Zichorie genannt wird, wurde auch ganz praktisch genutzt – als Kaffeeersatz beispielsweise und auch in der Heilkunst. Sie ist mit dem Chicoreé verwandt und findet auch in der Küche vielfältige Verwendung. Noch heute wird die Wegwarte in Ligurien als Gemüse angebaut. Und was machen wir damit? Wir geben sie natürlich in den grünen Smoothie

Allgemeine Informationen

  • Wissenschaftlicher Name: Cichorium intybus
  • Pflanzenfamilie: Korbblütengewächse (Asteraceae)
  • Sammelzeit: Die Blätter können Sie von Mai bis September ernten und die Blüten zwischen Juli und August. Essbar sind auch die Stängel und werden dazu am besten von April bis Juli gesammelt. Wenn Sie die Wurzel verwenden möchten, können Sie diese ab September bis ins Frühjahr hinein ausgraben.
  • Orte: Die Wegwarte wächst an nährstoffreichen, sonnigen und trockenen Wegrändern bis in Höhen von 900 Metern. Auch beidseitig an steinigen Landstraßen, an Bahndämmen und an sonnigen Randzonen von Steinbrüchen ist sie zu finden.
  • Inhaltstoffe: Die Wegwarte enthält Bitterstoffe, Glykoside, Kalium und Cumarine. Außerdem liefert sie bitter schmeckende Sesquiterpenlactone. Diese Stoffe gehören zur Gruppe der Terpene und dienen der Pflanze als natürliche Abwehrstoffe. In der Wurzel sind bis zu 58 % Inulin enthalten.
  • Verwendete Pflanzenteile: Für den Smoothie verwenden wir – je nach Jahreszeit – die Blätter, Blüten und Stängel der Pflanze.

Besonderheiten

Die Blätter schmecken vor der Pflanzenblüte saftig, feinbitter und chicoreeartig. Während der Blüte reichern sie sich mit Bitterstoffen an, so dass Sie diese dann eher vorsichtig dosieren sollten. Wenn Sie die Bitternis abmildern möchten, können Sie die Blätter vor der Verarbeitung 1 bis 2 Stunden lauwarm wässern. Zum Einsatz kommen die Wegwarte-Blätter roh in Salaten oder im Smoothie. Sie können auch zu Spinat, in Suppen, Soßen und Gemüsegerichten verarbeitet werden. Auch die zarten Stängel werden in der Küche verwendet – mit Teig ummantelt braten oder als Pfannengemüse dünsten. Die hübschen Blüten dekorieren zahlreiche Speisen wie Salate bzw. Fruchtsalate und werden auch als Zutat für Brotaufstrich verwendet oder kandiert. Natürlich können Sie einige davon auch in oder als Deko auf den Smoothie geben. Die getrockneten, gerösteten und gemahlenen Wurzeln werden als Kafeeersatz aufgebrüht. Oder Sie bereiten die Zichoriewurzeln als Back-, Pfannen- und Kochgemüse zu.

Wegwarte Wildkräuter auf einer Wiese

Die Blätter schmecken vor der Pflanzenblüte saftig, feinbitter und chicoreeartig

Eigenschaften

Die Wegwarte soll kräftigend, anregend, harn- und gallensafttreibend, stimmungsaufhellend, verdauungsfördernd, adstringierend, blutreinigend und entzündungshemmend wirken.

Anwendungsbereiche

Der Tee der Zichorie wird in der Volksmedizin vielseitig eingesetzt. So dient er als Harn und Gallensaft treibendes Mittel, soll die Leber kräftigen, den Stoffwechsel anregen sowie die Verdauung in Schwung bringen. Auch in der Homöopathie wird die Pflanze zur Verdauungsförderung genutzt. Bei Milzbeschwerden, die einhergehen mit Gemütsschwankungen, soll die Wegwarte ebenfalls sehr hilfreich sein. Aus der Wurzel hergestellte Teeumschläge sollen überlastete und gerötete Augen erfrischen und Hautunreinheiten mildern. Der hohe Inulingehalt der Wurzel kann für Diabetiker nützlich sein.

Wichtiger Hinweis
Die Verwendung der Wegwarte ist nicht für die Beseitigung oder Linderung von Krankheiten, Leiden oder krankhaften Beschwerden bestimmt. Die hier niedergeschriebenen Angaben beruhen auf Überlieferung und langjähriger Erfahrung. In keinster Weise sollen eben diese Angaben eine Beratung durch einen Arzt ersetzen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte daher an Ihren Arzt oder Ihren Heilpraktiker.

Wegwarte für grüne Smoothies

Für grüne Smoothies können Sie die Blätter und Blüten der Wegwarte verwenden

Smoothie Rezept mit Wegwarte

  • 1 Handvoll Wegwarteblätter
  • 1 Handvoll Feldsalat
  • 1 Handvoll Himbeeren (frisch oder tiefgefroren)
  • 1 großer Pfirsich
  • 5 über Nacht eingeweichte Feigen
  • 1 Prise Muskat
  • Wasser oder Eiswürfel nach eigenem Geschmack

Facebook Kommentare

Kommentare

Bitte bewerten: Wie hilfreich ist diese Seite für Sie?
0 / 5 (0 Stimmen)