Taubnessel, Wildpflanzen für den Smoothie

Taubnessel

Auch wenn botanisch keine Verwandtschaft besteht, ist die Taubnessel die „friedliche“ Schwester der Brennnessel – zumindest ähneln sich die Blätter, während die Brennhaare bei der Taubnessel fehlen. Die wichtigsten Vertreter dieser Art sind die weiße und die gefleckte Taubnessel sowie die Goldnessel. Bereits Hildegard von Bingen sagt der Pflanze eine erheiternde Wirkung nach. Schon alleine das ist ein Grund, die Taubnessel in den grünen Smoothie zu geben. Dazu trägt auch der teils feinwürzig-pilzige (gefleckte Taubnessel) oder der eher blumig-süßliche Geschmack bei.

Allgemeine Informationen

Wissenschaftlicher Name: Lamium
Pflanzenfamilie: Lippenblütengewächse (Lamiaceae)
Sammelzeit: Bereits ab Februar können Sie erste Blätter sowie die Triebspitzen ernten. Die Blätter finden Sie bis in den November hinein, während die Blütezeit der Pflanze zwischen April und Oktober liegt.
Orte: Die Taubnessel mag nährstoffreiche Lehmböden, Feuchtigkeit und Halbschatten.
Inhaltsstoffe: In der Pflanze sind Kalzium, Eisen, Kalium, Magnesium, Phosphor, Bor, Zink, Kupfer, Schwefel, ätherisches Öl, Gerbstoffe, Bitterstoffe, Schleimstoffe, Flavonoide, Saponine und Glykoside enthalten.
Verwendete Pflanzenteile: Hauptsächlich werden Blätter, Blüten und Triebspitzen genutzt.

Besonderheiten

Die Blätter und Triebspitzen der Pflanzen bilden eine hervorragende Grundlage für aromatische Teemischungen. Auch in den Salat oder zum Aromatisieren von Kaltgetränken passen vor allem die jungen Blätter und Triebspitzen hervorragend. Sie können diese auch als spinatähnliches Gemüse, in Kräutersoßen oder in Suppe kochen – dann schmecken sie besonders mild. Ebenso passen die Blätter in Auflauf, während sich die Blüten für süße Desserts oder als Salatdeko eignen. Vom Geschmack her ist die Taubnessel mit ihrer „nesseligen“ Grundnote teilweise gewöhnungsbedürftig, denn sie schmeckt recht intensiv. Der Vorteil dabei ist: Wenn Sie den Geschmack mögen, erhalten Sie ein tolles Aroma im grünen Smoothie, dem Sie nicht viel hinzuzufügen brauchen.

Taubnessel im grünen Smoothie

Taubnessel als Wildkräuter-Zutat für den grünen Smoothie mit „nesseligem“ Geschmack

Eigenschaften

Die Taubnessel soll entzündungshemmend, belebend, verdauungsfördernd, antibakteriell, adstringierend, harntreibend, gemütsaufhellend, blutstillend und schleimhautschützend wirken.

Taubnessel im Video

Anwendungsbereiche

Aufgrund ihrer zahlreichen Eigenschaften kann die Taubnessel sehr vielfältig eingesetzt werden. So kommt sie bei Magen-Darm-Beschwerden, bei Bronchitis und Katarrh, Entzündungen der Mundschleimhaut sowie Gicht und Fieber zum Einsatz. Umschläge mit Taubnessel sollen äußerlich helfen gegen Juckreiz, Hautschwellungen, Krampfadern, Beulen und Nagelbettentzündungen. Ein weiteres Anwendungsgebiet ist die Frauenheilkunde und hier insbesondere der Weißfluss.

Wichtiger Hinweis
Die Verwendung der Taubnessel ist nicht für die Beseitigung oder Linderung von Krankheiten, Leiden oder krankhaften Beschwerden bestimmt. Die hier niedergeschriebenen Angaben beruhen auf Überlieferung und langjähriger Erfahrung. In keinster Weise sollen eben diese Angaben eine Beratung durch einen Arzt ersetzen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte daher an Ihren Arzt oder Ihren Heilpraktiker.

Smoothie Rezept mit Taubnessel

  • 1 gute Handvoll Blätter und Blüten der Taubnessel
  • 3 Blätter Romanasalat
  • 1 Orange
  • 1 EL Mandelmus
  • Wasser oder Eiswürfel nach eigenem Geschmack

Facebook Kommentare

Kommentare

Bitte bewerten: Wie hilfreich ist diese Seite für Sie?
0 / 5 (0 Stimmen)