Krause Distel im Wildkräuter Lexikon

Krause Distel

An der Pflanze Krause Distel gehen selbst die meisten Wildkräuter-Fans eher achtlos vorbei. Zu stachelig, um pflückbar und erst recht, um genießbar zu sein. Dabei gibt’s Handschuhe zum Pflücken und nach einer turbulenten Runde der Distelblätter in einem guten Mixer merken Sie auch nichts mehr von den Stacheln. Also seien Sie mutig und probieren es mal aus. Überraschenderweise kann die Krause Distel auf recht vielfältige Weise in der Küche verwendet werden – wenn auch teilweise nach gewissen Vorkehrungen. Im grünen Smoothie ist sie jedoch ruckzuck verarbeitet und besonders im Geschmack.

Allgemeine Informationen

  • Wissenschaftlicher Name: Carduus crispus
  • Pflanzenfamilie: Korbblütengewächse (Asteraceae)
  • Sammelzeit: Die zarten Blätter und Triebspitzen sowie die Stängel können Sie von April bis Juni ernten. Die Samen werden im September gesammelt und die Wurzeln im Herbst und Winter ausgegraben.
  • Orte: Die Krause Distel wächst in nährstoff- und staudenreichen Wildkraut-Gemeinschaften und ist vor allem an Wegen und Ufern zu finden. Zudem mag die Pflanze feuchten, humosen bis sandigen Ton- oder Lehmboden.
  • Inhaltstoffe: In der Krausen Distel sind Isoquinolinalkaloide (Crispine), Cumarine, Flavonoide und Beta-Sitosterol enthalten.
  • Verwendete Pflanzenteile: Für den grünen Smoothie verwenden wir nur die Blätter. In der Küche können aber auch die Stängel und Wurzeln genutzt werden.
Krause Distel auf einer Wiese

Krause Distel als Wildkräuter-Zutat für grüne Smoothies

Besonderheiten

Die jungen Blätter und Triebspitzen können roh in Salate und Gemüsegerichte gegeben oder als Spinat bzw. in Gemüsefüllungen verarbeitet werden. Außerdem passen sie in Suppen, Aufläufe und Eintöpfe. Die kleinen Stacheln an den Blatträndern sollten Sie natürlich zuvor entfernen – am besten schneiden Sie diese mit einer Schere ab. Die oberen 20 cm der Blütenstängel können Sie schälen und dann entweder roh essen oder daraus Pfannen-, Koch oder Backgemüse herstellen. Die Wurzeln der einjährigen Pflanze werden manchmal abgeschabt und dann roh in Salate geraspelt oder ähnlich wie die Stängel verarbeitet. Aus dem Samen wird Distelöl gepresst. Natürlich können Sie die Blätter auch in den Smoothie geben, nehmen Sie dafür aber auch nur zartere Exemplare. Diese schmecken – wie die geschälten Stängel – ähnlich wie Weißkohl. In der Symbolsprache gilt die Distel im Übrigen als Sinnbild für Wehrhaftigkeit und sollen zudem Energie und Kraft liefern.

Eigenschaften

In Kulturen zeigte das enthaltene Crispin eine Wirksamkeit gegen Krebszellen.

Krause Distel, Wildkräuter für grüne Smoothies

Die Wildpflanze Krause Distel

Anwendungsbereiche

In Europa wird die Krause Distel naturmedizinisch nicht genutzt. Die Traditionelle Chinesische Medizin setzt die Pflanze zur Beruhigung und Schmerzstillung ein.

Wichtiger Hinweis
Die Verwendung der Krausen Distel ist nicht für die Beseitigung oder Linderung von Krankheiten, Leiden oder krankhaften Beschwerden bestimmt. Die hier niedergeschriebenen Angaben beruhen auf Überlieferung und langjähriger Erfahrung. In keinster Weise sollen eben diese Angaben eine Beratung durch einen Arzt ersetzen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte daher an Ihren Arzt oder Ihren Heilpraktiker.

Smoothie Rezept mit Krauser Distel

  • 1 Handvoll junge Blätter der Krausen Distel
  • 1 Handvoll Endivienblätter
  • ½ Avocado
  • ½ grüne Bio-Gurke, ungeschält
  • 1 rote Paprika
  • Saft einer halben Zitrone
  • etwas Steinsalz und Pfeffer
  • Wasser oder Eiswürfel nach eigenem Geschmack

Facebook Kommentare

Kommentare

Bitte bewerten: Wie hilfreich ist diese Seite für Sie?
0 / 5 (0 Stimmen)