Weißer Gänsefuß für Grüne Smoothies

Weißer Gänsefuß

Heute stellen wir Ihnen in unserem Wildkräuter-Lexikon den Weißen Gänsefuß, eine verbreitete Wildpflanze, vor. Gärtner und Bauern aus unseren Breiten mögen die Pflanze gar nicht und bekämpfen sie als lästiges Unkraut. Unsere Großmütter waren da schlauer und haben den weißen Gänsefuß in der Küche genutzt – und das, wo sie noch nicht einmal von seinen wertvollen Inhaltsstoffen wussten. In anderen Regionen ist man heute ebenfalls klüger. Dort wird der weiße Gänsefuß sogar angebaut und kultiviert und beispielsweise in China, im Himalaja oder Indien als Pseudogetreide, Gemüse oder Futterpflanze genutzt. Hinzu kommt, dass die Pflanze für Insekten, Schmetterlingsraupen, Vögel, Rehwild und Weidetiere eine wertvolle Nahrungsquelle darstellt. Auch als Heilpflanze hat der weiße Gänsefuß einiges zu bieten, obwohl er nur wenig als solche genutzt wird.

Und wenn SIE schlau sind, nutzen Sie den guten Geschmack und hohen Gehalt an Vitamin A und C und geben das Wildkraut künftig mit in Ihren grünen Smoothie 🙂

Allgemeine Informationen

  • Wissenschaftlicher Name: Chenopodium album
  • Pflanzenfamilie: Gänsefußgewächse / Chenopodiaceae
  • Sammelzeit: Von April bis Juli finden Sie die jungen Blätter und Triebe. Zwischen Juli und Oktober erscheinen die Blüten und Knospen und die Samen können Sie ab September ernten.
  • Orte: Der weiße Gänsefuß wächst hauptsächlich in Gärten, lichten Wäldern, auf Schuttplätzen, Äckern und an Wegen. Er bevorzugt dabei trockene, nährstoffreiche Standorte.
  • Inhaltstoffe: Die Pflanze ist reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. So enthält sie 18 Mal mehr Vitamin C und 7 Mal mehr Eisen als Kopfsalat. Außerdem finden sich Zink, Kalium, Kalzium, Magnesium, Phosphor und Vitamin B3 im weißen Gänsefuß. Weiterhin sind u.a. Saponine, Betain, Oxalsäure, Sitosterol, Campesterol, Oleanolsäure, Tyrosin und Phenylalanin enthalten.
  • Verwendete Pflanzenteile: Blätter, Samen, Knospen und Wurzeln

Besonderheiten

Aus den jungen Blättern und Trieben können Sie leckere Speisen in der Art von Mangold, Spinat, Gemüsesuppen oder -füllung sowie gedämpftem Gemüse zubereiten. Die zarte Pflanze können Sie komplett verwenden, wenn sie noch nicht geblüht hat, und daraus einen saftigen Salat machen oder diese in den Smoothie geben wenn Sie einen geeigneten Mixer haben. Dafür eignen sich natürlich auch einzelne Blätter, Triebe, Blüten und Knospen. Noch jung und zart schmeckt der Gänsefuß angenehm nussig-mild, später wird er recht bitter. Allgemein schwankt allerdings der Bitterstoffgehalt der Pflanze, so dass Sie hin und wieder positive oder negative Geschmacksüberraschungen erleben können. Blütenknospen und Blüten können Sie zu Salat reichen, ähnlich wie Brokkoli zubereiten, pur knabbern oder – gemischt in Frischkäse – als Brotaufstrich verwenden. Aus getrockneten Gänsefußsamen kann Mehl gewonnen werden, das sich zum Brotbacken sowie zum Anreichern von Grützen, Suppen und Eintöpfen eignet. Achten Sie bitte darauf, wie gut Sie die Pflanze roh vertragen, denn aufgrund der enthaltenen Saponine können empfindliche Menschen mit Unverträglichkeit reagieren.

Eigenschaften

Dem weißen Gänsefuß werden schmerzstillende, menstruationsfördernde bzw. -regelnde, entzündungshemmende, abführende, östrogenähnliche, krampflösende und juckreizstillende Eigenschaften besitzen.

Anwendungsbereiche

Als Tee kann die Pflanze bei Verstopfung, Darmentzündungen, Blähungen, rheumatischen Schmerzen und Wechseljahresbeschwerden eingesetzt werden. Wenn Sie damit Ihren Mund spülen, kann dies bei Entzündungsprozessen im Mund und kariösen Zähnen hilfreich sein. Äußerlich kommt ein Aufguss des weißen Gänsefuß bei Ekzemen, Gelenksentzündungen, Insektenstichen, geschwollenen Füßen und Sonnenbrand zum Einsatz. Bei Blasenproblemen sollen die gekauten Samen Linderung verschaffen. In der Naturheilkunde wird der weiße Gänsefuß aufgrund der enthaltenen Saponine bei Atemwegserkrankungen genutzt.

Wichtiger Hinweis:
Die Verwendung von Weißem Gänsefuß ist nicht für die Beseitigung oder Linderung von Krankheiten, Leiden oder krankhaften Beschwerden bestimmt. Die hier niedergeschriebenen Angaben beruhen auf Überlieferung und langjähriger Erfahrung. In keinster Weise sollen eben diese Angaben eine Beratung durch einen Arzt ersetzen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte daher an Ihren Arzt oder Ihren Heilpraktiker.

Smoothie-Rezept mit Weißem Gänsefuß

Um die folgenden, mitunter faserreichen Zutaten wie Gänsefuß oder Petersilie glatt mixen zu können, sollten Sie optimalerweise einen Profi-Mixer oder zumindest einen leistungsstarken Hochleistungsmixer verwenden.

  • 1 Hand voll Weißer Gänsefuß
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 1 Avocado
  • 1 Birne
  • 1 Apfel
  • 2 EL Mandelmus
  • 1/4 Bio-Zitrone mit Schale
  • Wasser oder Eiswürfel immer nach eigenem Geschmack

Facebook Kommentare

Kommentare