Stiefmütterchen, Wildkräuter Lexikon für Grüne Smoothies

Stiefmütterchen, wildes

Heute stellen wir Ihnen in unserem Wildkräuter-Lexikon das wilde Stiefmütterchen vor. In vielen Gärten und auf vielen Balkonen ist das Stiefmütterchen eine beliebte Zierpflanze. Kaum jemand weiß allerdings, dass es auch eine wilde Form davon gibt – und zwar nicht minder hübsch, auch wenn diese Variante nur etwa 30 cm groß wird. Der lateinische Name „tricolor“ bedeutet dreifarbig, denn das wilde Stiefmütterchen kommt in der Natur in drei Farben vor: weiß, gelb und violett. Da die dreifarbigen Blütenblätter auch als Symbol der heiligen Dreifaltigkeit gelten, sind Stiefmütterchen häufig auf Friedhofsbepflanzung anzutreffen.

Die deutsche Bezeichnung Stiefmütterchen geht vermutlich auf den Volksmund zurück. Dabei stehen die oberen Blütenblätter für die Stiefmutter, die beiden mittleren symbolisieren ihre Töchter und das einzelne kleine untere Blütenblatt steht für die Stieftochter. Im Gegensatz zum Gartenstiefmütterchen, das offensichtlich keine große Heilwirkung besitzt, wird die wilde Form gerne als Heilpflanze genutzt. Aufgrund seiner milden Eigenschaften ist das wilde Stiefmütterchen beispielsweise hervorragend dafür geeignet, verschiedene Beschwerden bei Kindern zu lindern. Auch kulinarisch kommt die Pflanze zum Einsatz und passt mit seinem milden Geschmack u.a. hervorragend in den grünen Smoothie.

Allgemeine Informationen

  • Wissenschaftlicher Name: Viola tricolor
  • Pflanzenfamilie: Veilchengewächse (Violaceae)
  • Sammelzeit: Die Blätter und Triebe können Sie bereits ab März bis mindestens in den Juni hinein sammeln. Die Blüten erscheinen zwischen April und September.
  • Orte: Das wilde Stiefmütterchen bevorzugt leicht sauren bzw. kalkarmen Lehm- und Sandboden. Es wächst auf Böschungen, Feldern und an Feld- bzw. Wegrändern.
  • Inhaltstoffe: Die Pflanze enthält etwa 0,6 % Salicylsäure, ca. 10 % Schleimstoffe, bis zu 4,5 % Gerbstoffe und rund 1,5 % Flavonoide. Außerdem finden sich im wilden Stiefmütterchen die Vitamine C und E, Cumarine, Saponine, Alkaloide, Anthocyane mit Violanin, Carotinoide wie z.B. Violaxanthin, Phenolcarbonsäluren und ätherisches Öl.
  • Verwendete Pflanzenteile: In den Smoothie kommt die ganze (oberirdische) Pflanze.

Besonderheiten

Die Blätter und Triebe des wilden Stiefmütterchens können Sie roh in Salate, aufs Butterbrot, in Quark oder in einen guten Smoothie-Maker geben um einen gesunden, grünen Smoothie zu zaubern. Sie eignen sich zudem zum Andicken und milden Würzen von verschiedensten Gemüsegerichten, Kräutersoßen und Füllungen. Außerdem können Sie diese zu Saft gepresst trinken oder den grünen Saft in Essig, Teemischungen und Spirituosen geben. Die Blüten sind eine wunderhübsche essbare Dekoration auf Salaten, Desserts, Müsli, Suppen und anderen Speisen. Außerdem eigenen sich diese roh zum Aromatisieren von Tee oder Essig, kandiert als kleine Leckerei, gebacken im Teig von Süßgebäck oder gekocht zu Gelee verarbeitet.

Stiefmütterchen Wildpflanze

Stiefmütterchen farbenfroh in der Natur

Eigenschaften

Das wilde Stiefmütterchen soll blutreinigend, harntreibend, entwässernd, schmerzstillend, antibakteriell, krampflösend, stoffwechselanregend, beruhigend, schweißtreibend, entzündungshemmend, fiebersenkend und wundheilend wirken.

Anwendungsbereiche

In der Volksmedizin wird das wilde Stiefmütterchen bei Halsentzündungen, Hustenreiz, fiebrigen Erkältungen und Keuchhusten als Tee verwendet. Die getrocknete Pflanze kommt innerlich und äußerlich bei zahlreichen Hauterkrankungen wie z.B. Hautausschläge, Ekzeme, unreine Haut, Akne, Haut- und Kopfflechten sowie Geschwüre zum Einsatz. Traditionell wird sie zudem bei Milchschorf eingesetzt. Außerdem wird das wilde Stiefmütterchen zur Anregung des Stoffwechsels und zur Blutreinigung empfohlen. Weitere Anwendungsgebiete der Pflanze sind Magenverstimmung, Probleme mit den Harnorganen, Rheuma, Schlaflosigkeit, Nervosität und ein empfindliches Nervensystem.

Wichtiger Hinweis
Die Verwendung des wilden Stiefmütterchens ist nicht für die Beseitigung oder Linderung von Krankheiten, Leiden oder krankhaften Beschwerden bestimmt. Die hier niedergeschriebenen Angaben beruhen auf Überlieferung und langjähriger Erfahrung. In keinster Weise sollen eben diese Angaben eine Beratung durch einen Arzt ersetzen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte daher an Ihren Arzt oder Ihren Heilpraktiker.

Smoothie Rezept mit wildem Stiefmütterchen

Stiefmütterchen für grüne Smoothies

Für grüne Smoothies können Sie die ganze oberirdische Pflanze des Stiefmütterchens verwenden


Für einen fluffigen, cremigen und glatten (feinen) Smoothie raten wir Ihnen zu einer Verwendung eines Profi-Mixers oder zumindest eines Hochleistungsmixers, damit die faserreichen Zutaten der Wildpflanzen auch ausreichend verarbeitet werden.

  • 1 gute Handvoll wildes Stiefmütterchen (oberirdische Teile)
  • 3 mittelgroße Blätter Radicchio
  • ½ Ananas
  • 1 Nektarine
  • 1 großzügiger EL rohe Kokosflocken
  • Wasser oder Eiswürfel nach eigenem Geschmack

Facebook Kommentare

Kommentare

Bitte bewerten: Wie hilfreich ist diese Seite für Sie?
0 / 5 (0 Stimmen)