Wiesenstorchenschnabel, Wildkräuter Lexikon für Grüne Smoothies

Wiesenstorchenschnabel

Heute stellen wir Ihnen in unserem Wildkräuter-Lexikon den Wiesenstorchenschnabel vor. Die hübschen Blüten dieser Wildpflanze leuchten weiß, rötlichblau bis himmelblau an den bis ca. 70 cm hohen Stängeln. Sie werden gerne von Bienen besucht. Um unerwünschte, aufwärts kriechende Insekten von der Blüte fernzuhalten, ist der Blütenstängel behaart. Den Namen Storchenschnabel bekam die Pflanze aufgrund der schnabelartigen Form des Fruchtstandes, die an einen Storchenschnabel erinnert. Es gibt um die 400 Arten Storchenschnäbel, die auf allen Kontinenten wachsen. Der Wiesen-Storchenschnabel kommt allerdings nur in Europa und Asien vor. Er kommt in der Volksmedizin zum Einsatz und wird aufgrund seines milden Geschmacks gerne in der Küche verwendet. Warum also auch nicht für grüne Smoothies? 🙂

Allgemeine Informationen

  • Wissenschaftlicher Name: Geranium pratense
  • Pflanzenfamilie: Storchenschnabelgewächse (Geraniaceae)
  • Sammelzeit: Die Blätter werden ab April bis mindestens zum Juli gesammelt. Blütezeit des Wiesen-Storchenschnabels ist von Mai bis August. Die Samen der Pflanze können Sie in August und September ernten.
  • Orte: Der Wiesenstorchenschnabel bevorzugt nährstoffreiche, nicht zu trockene Wiesen und Weiden sowie tonige und lehmige Böden. Zu seinen Standorten zählen außerdem Gärten, Parkanlagen, Höfe und Dorfränder.
  • Inhaltstoffe: Die Pflanze enthält Bitterstoffe, Gerbstoffe, Flavonoide und ätherisches Öl.
  • Verwendete Pflanzenteile: Im Smoothie werden die Blätter und Blüten des Wiesenstorchenschnabels verwendet.

Besonderheiten

Die Blätter der Pflanze können Sie roh in Salate oder Kräuterquark bzw. -butter geben. Außerdem passen sie hervorragend in Aufläufe, Suppen, Eintöpfe, Gemüsefüllungen, Kräuterpüree, Quiche, Brote mit Krautgemüse, Gemüsebratlinge, Rührei oder Omelett. Die Blüten können Sie sowohl frisch als auch getrocknet als hübsche essbare Dekoration benutzen. In getrockneter Form sind sie zudem Bestandteil von Teemischungen. Aus den getrockneten Samen können Sie auf der Fensterbank Keimlinge ziehen und diese dann über Salate oder aufs Butterbrot streuen oder in den Smoothie-Maker geben. Letzteres können Sie auch mit den Blättern und Blüten machen. Der Geschmack der Pflanze ist sehr mild und der zarte Haarflaum, den Sie normalerweise beim Rohverzehr spüren, ist nach der Verarbeitung im Mixer nicht mehr bemerkbar.

VORSICHT: Die Blätter des Wiesenstorchenschnabels ähneln denen des gelben Eisenhuts – einer starken Giftpflanze. Also bitte nur sammeln, wenn Sie den Wiesenstorchenschnabel sicher erkennen.

Wiesenstorchenschnabel Wildpflanze

Wiesenstorchenschnabel in der Natur

Eigenschaften

Dem Wiesenstorchenschnabel werden stimmungsaufhellende, entzündungshemmende, entschlackende, hormonartige, wundheilende und adstringierende Eigenschaften nachgesagt.

Anwendungsbereiche

In der Volksmedizin wird der Wiesenstorchenschnabel bei Magen-Darm-Entzündungen, leichten Durchfällen sowie bei Leber-Galle-Erkrankungen eingesetzt. Verwendung findet die Pflanze zudem zur Stimmungsaufhellung und Entschlackung des Körpers. Da ihm auch hormonartige Wirkungen zugesprochen werden, wird der Wiesenstorchenschnabel zudem bei zu starker Regelblutung genutzt. Innerlich und äußerlich soll er auch bei schlecht heilenden Wunden, Hautausschlägen, Abszessen sowie Geschwüren hilfreich sein und wird außerdem zum Gurgeln bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum empfohlen.

Wichtiger Hinweis
Die Verwendung des Wiesenstorchenschnabels ist nicht für die Beseitigung oder Linderung von Krankheiten, Leiden oder krankhaften Beschwerden bestimmt. Die hier niedergeschriebenen Angaben beruhen auf Überlieferung und langjähriger Erfahrung. In keinster Weise sollen eben diese Angaben eine Beratung durch einen Arzt ersetzen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte daher an Ihren Arzt oder Ihren Heilpraktiker.

Smoothie Rezept mit Wiesenstorchenschnabel

Wiesenstorchenschnabel für grüne Smoothies

Für grüne Smoothies könnenSie die Blätter und Blüten des Wiesenstorchenschnabels verwenden


Ihr Smoothie soll fluffig, cremig und glatt (feinen) werden? dann raten wir Ihnen zu einer Verwendung eines Profi-Mixers oder zumindest eines Hochleistungsmixers, damit die faserreichen Zutaten der Wildkräuter auch ausreichend verarbeitet werden.

  • 1 Handvoll Blätter und Blüten vom Wiesenstorchenschnabel
  • 3 mittelgroße Grünkohl-Blätter
  • 1 Banane
  • 1 Handvoll Himbeeren
  • 5 Kardamomsamen
  • Wasser oder Eiswürfel nach eigenem Geschmack

Facebook Kommentare

Kommentare

Bitte bewerten: Wie hilfreich ist diese Seite für Sie?
0 / 5 (0 Stimmen)