Walderdbeere, Wildkräuter Lexikon für Grüne Smoothies

Walderdbeere

Wenn Sie im Wald spazieren gehen und etwas genauer nach unten schauen, sehen Sie bereits im zeitigen Frühjahr die ersten grünen Blättchen der Walderdbeere. Die Früchte der Pflanze sind zwar um einiges kleiner als die der Garten-Erdbeere, dafür aber umso aromatischer. Übrigens ist die in unseren Gärten angebaute Erdbeere eine Kreuzung aus zwei aus Amerika stammenden Arten und stammt nicht von der Wald-Erdbeere ab. Letztere dient dem Menschen – und natürlich auch vielen Tieren – schon lange als Nahrung sowie auch als Heilpflanze. Und in der mittelalterlichen Malerei wird die Wald-Erdbeere oft als Symbolpflanze verwendet. Für uns ist sie wertvoll aufgrund ihrer gesunden Inhaltsstoffe, ihres köstlichen Geschmackes und ihrer vielseitigen Verwendbarkeit – auch im grünen Smoothie.

Allgemeine Informationen

  • Wissenschaftlicher Name: Fragaria vesca
  • Pflanzenfamilie: Rosengewächse / Rosaceae
  • Sammelzeit: Die Blätter der Walderdbeere können von Mai bis September, die Früchte von Juni bis September und die Wurzeln noch vor der weißen Blüte, also vor April, gesammelt werden.
  • Orte: Die Walderdbeere liebt sonnige, zugleich auch etwas feuchte, nährstoffreiche aber vor allem lichte Böden in Laub- und Mischwäldern oder auch in lichten Nadelforsten.
  • Inhaltstoffe: Mineralstroffe, Vitamine, Flavonoide, Salicylsäue, Gerbstoffe (Blätter)
  • Verwendete Pflanzenteile: Wir verwenden die Blätter und (Schein)Früchte der Wald-Erdbeere

Besonderheiten

Die größte Besonderheit der Wald-Erdbeere ist vermutlich ihr Alter. Bereits in der Steinzeit wurde sie als Nahrung verzehrt. Der Name resultiert daraus, dass die Früchte so nahe an der Erde wachsen. Die lateinische Bezeichnung „fragaria“ stammt dabei wohl noch von den Römern als Bedeutung für Erdbeere, das Wort „vesca“ kann mit essbar übersetzt werden.

Tipps für den Grünen Smoothie mit Walderdbeere und die Küche

Für unsere Grünen Smoothies können wir sowohl die Blätter als auch die Früchte selbst als Zutat verwenden. Die Walderdbeere hat einen lieblichen, süßen, aromatischen Geschmack (deutlich höher als die kultivierten Erdbeere) und enthält viele Vitamine und Mineralstoffe. Allein schon aufgrund des Chlorophylls lohnen sich auch die Blätter. Aber zudem schmecken diese auch richtig köstlich und erfrischend, auch wenn sie  leicht säuerlich sind.

Walderdbeeren für grüne Smoothies

Für grüne Smoothies können Sie die Blätter und Früchte verwenden


Eine alternative Verwendung zu den Grünen Smoothies können Kräutersalate oder Kräutertee-Mischungen sein. Sehr beliebt ist die Kombination aus Walderdbeer-, Brombeer-, Himbeer- und Pfefferminzblätter. In fermentierter Form werden die Blätter zudem zur Teezubereitung verwendet. Im frühen Stadium von März bis April sind die jungen Blätter besonders weich, während sie im fortlaufenden Frühjahr zum Sommer hin fester werden. Die besonders aromatischen Früchte der Wald-Erdbeere sollten Sie am besten roh naschen – gern auch diese im Smoothie. Sie lassen sich aber auch zu Fruchtaufstrichen, Speiseeis, Gelee, Obstquark oder Desserts verarbeiten oder zu Fruchtsaft auspressen. Mit den getrockneten Früchten kann zudem Tee zubereitet werden. Auch die Blüten eignen sich zur Tee-Herstellung, können aber auch – mit Zuckerwasser besprüht und im Backofen getrocknet – als Süßigkeit verzehrt werden.

Eigenschaften

Die Walderdbeere sagt man einen blutbildenden, blutreinigenden, entwässernden, harntreibenden , nierenanregenden und leberstärkenden erfolgreichen Effekt nach.

Anwendungsbereiche

Aus den Blättern der Pflanze wird ein Tee gegen Durchfall und zum Gurgeln bei Entzündungen im Rachen- und Halsraum verwendet. Außerdem sollen die Blätter bei Stoffwechselproblemen und Hämorrhoiden helfen. Die Wurzeln werden in der Volksmedizin bei Blutarmut, Erkältungen, Nervosität sowie Leber- und Harnwegserkrankungen eingesetzt. Die Früchte sollen die größere medizinische Wirkung haben und werden diätetisch empfohlen bei Gicht und Arthritis. Volksmedizinisch kommen sie zudem bei Herzbeschwerden, Nierensteinen, Hautunreinheiten, Leber- und Galleleiden sowie zur Blutbildung zum Einsatz. Zudem sollen sie bei Verstopfung und Fieber helfen und die Lebensgeister wecken. Allgemein wird die Pflanze zudem bei Blasengries, Zahnfleischentzündungen, Bronchitis, Milzerkrankungen, verschiedenen Frauenbeschwerden und als Stärkungsmittel genutzt.

Wald-Erdbeeren frisch gesammelt

Frisch gesammelte Walderdbeeren für die Küche und die Hausapotheke


Wichtiger Hinweis:
Die Verwendung von Walderdbeeren ist nicht für die Beseitigung oder Linderung von Krankheiten, Leiden oder krankhaften Beschwerden bestimmt. Die hier niedergeschriebenen Angaben beruhen auf Überlieferung und langjähriger Erfahrung. In keinster Weise sollen eben diese Angaben eine Beratung durch einen Arzt ersetzen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte daher an Ihren Arzt oder Ihren Heilpraktiker.

Smoothie-Rezept mit Walderdbeere

Verwenden Sie für das folgende Smoothie-Rezept wenn möglich einen Profi-Mixer oder zumindest einen Hochleistungsmixer, damit die faserreichen Wildkräuter möglichst fein und cremig zerkleinert werden.

  • 1 Hand voll Walderdbeer-Blätter
  • 10 Walderdbeeren
  • 1 Blatt Wilde Pfefferminze
  • 1 Hand voll Salat nach Wahl
  • 1/2 Ananas
  • 2 Kiwi
  • 2 Äpfel
  • 1 Banane
  • 1 Birne
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • Wasser oder Eiswürfel immer nach eigenem Geschmack

Facebook Kommentare

Kommentare

Bitte bewerten: Wie hilfreich ist diese Seite für Sie?
1 / 5 (1 Stimmen)