Eisenkraut im Wildkräuter Lexikon

Eisenkraut, gewöhnliches

Früher war das Eisenkraut eine beliebte Heilpflanze, wird heute aber von der Schulmedizin aufgrund fehlender Wirknachweise abgelehnt. Dass australische und britische Wissenschaftler einige Hinweise dazu fanden, dass Eisenkraut bei Nierensteinen helfen könnte, reicht offensichtlich nicht aus. Dennoch wird die Pflanze in der Volksmedizin nach wie vor gerne genutzt. Auch in der Küche findet sie – u.a. als Zutat für grüne Smoothies mit Wildkräutern – Verwendung, auch wenn sie recht bitter schmeckt. Das spricht allerdings auch wieder für das Eisenkraut, da Bitterstoffe sehr wertvoll sind – vor allem für die Leber und damit für eine gesunde Verdauung.

Allgemeine Informationen

  • Wissenschaftlicher Name: Verbena officinalis
  • Pflanzenfamilie: Eisenkrautgewächse (Verbenaceae)
  • Sammelzeit: Die Blätter können Sie von April bis Juli sammeln, die Blüten erscheinen zwischen Juli und September.
  • Orte: Das Eisenkraut bevorzugt nährstoffreiche Standorte an Wegrändern, Ufern oder Mauern.
  • Inhaltstoffe: n der Pflanze sind Verbenalin, Verbenin, Bitterstoffe, ätherisches Öl, Iridoide, Glykoside, Gerbstoffe, Kieselsäure, Flavonoide und Schleimstoffe enthalten.
  • Verwendete Pflanzenteile: Es können die Blätter und Blüten verwendet werden.
Eisenkraut

Eisenkraut als Zutat für grüne Smoothies mit Wildkräutern

Besonderheiten

Die jungen Blätter und weichen Pflanzenteile werden zur Teezubereitung eingesetzt. Auch in Salaten, Kräutersuppen oder Eintöpfen werden sie verwendet. Um den bitteren Geschmack des Eisenkrauts zu mildern, werden die Pflanzenteile in Streifen geschnitten und für eine Stunde in warmes Wasser gelegt oder blanchiert. Für den grünen Smoothie empfehlen wir das nicht, weil die Blätter dann einige ihrer wertvollen Inhaltsstoffe verlieren können. Entweder geben Sie weniger Eisenkraut in den Mixer (optimalerweise verwendet man bei derart faserreichen Zutaten mindestens einen Hochleistungsmixer oder noch besser einen Profimixer) oder verzichten lieber ganz darauf, wenn Sie die Bitterkeit zu sehr stört. Wenn der Smoothie nicht schmeckt, kann man aber auch mit einfachen Tipps und Tricks dagegenwirken. Ab Juni schmecken die ausgereiften Blätter dieser Wildkräuter allerdings auch uns wirklich fast zu bitter. Die Blüten sind eine herbwürzige Dekoration für verschiedenste Speisen.

Eigenschaften

Dem Eisenkraut werden zahlreiche Wirkungen nachgesagt. So soll es immunstärkend, verdauungsfördernd, blutreinigend, entzündungshemmend, schleimlösend, harntreibend, stoffwechselregulierend, wundheilend, nervenstärkend, antibakteriell, schmerzlindernd und krampflösend wirken.

Eisenkraut auf einer Wiese

Eisenkraut ist nicht nur schön anzuschauen

Anwendungsbereiche

Früher fand das Eisenkraut Verwendung zur Immunstärkung und bei Erkältungskrankheiten. So wird es auch heute noch manchmal bei Entzündungen der Atemwege und Nasennebenhöhlen eingesetzt. Volksmedizinisch wird die Wildpflanze zur Stoffwechselregulierung, Stärkung von Nerven und Verdauung, zur Blutreinigung, gegen Rheuma, als harntreibendes Mittel und zur Linderung von Migräne verwendet. Außerdem soll es bei Menstruations- und Wechseljahresbeschwerden helfen. Meist wird dazu ein Tee zubereitet, der übrigens sehr wohlschmeckend ist: 2 Teelöffel frisches oder getrocknetes Eisenkraut mit einer Tasse kochendem Wasser übergießen und 5 Minuten ziehen lassen. Das Eisenkraut wird außerdem äußerlich zur Behandlung von Geschwüren, Ekzemen und Wunden eingesetzt.

Wichtiger Hinweis
Die Verwendung des Eisenkrautes ist nicht für die Beseitigung oder Linderung von Krankheiten, Leiden oder krankhaften Beschwerden bestimmt. Die hier niedergeschriebenen Angaben beruhen auf Überlieferung und langjähriger Erfahrung. In keinster Weise sollen eben diese Angaben eine Beratung durch einen Arzt ersetzen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte daher an Ihren Arzt oder Ihren Heilpraktiker.

Smoothie Rezept mit Eisenkraut

Mit einem geeigneten Mixer können Sie die Wildkräuter ganz fein ohne spürbare Rückstände im Ganzfruchtmixgetränk genießen.

  • 1 kleine Handvoll junge Blätter vom Eisenkraut
  • 1 Handvoll Kopfsalat
  • 1 Orange
  • ½ Honigmelone
  • 1 Esslöffel Mandelmus
  • Wasser oder Eiswürfel nach eigenem Geschmack

Facebook Kommentare

Kommentare

Bitte bewerten: Wie hilfreich ist diese Seite für Sie?
0 / 5 (0 Stimmen)