Mädesüß, Wildkräuter Lexikon für Grüne Smoothies

Mädesüß

Mädesüß – nicht nur der betörende Sommerduft voller Entspannung und Lebensfreude, sondern auch der süßlich-herbe Geschmack machen diese Wildkräuterart so besonders. Auch der Einsatz in einem Grünen Smoothie belebt die Sinne und macht fröhlich.

Allgemeine Informationen

  • Wissenschaftlicher Name: Filipendula ulmaria
  • Pflanzenfamilie: Rosengewächse / Rosaceae
  • Sammelzeit: Die Blätter können von Juni bis August, die Blüten von Mai bis September und die Wurzeln im Herbst und im Frühling gesammelt werden.
  • Orte: Mädesüß liebt feuchte Böden am Ufer von Flussläufen, feuchte Wiesen und Gräben.
  • Inhaltstoffe: Ätherisches Öl, Vanillin, Salizylsäure, Gerbsäure, Heliotropin, Zitronensäure, Gaultherin, Farbstoff Spiraein, Kieselsäure
  • Verwendete Pflanzenteile: Blätter, Blüten, Wurzeln

Besonderheiten

Mädesüß hat im Laufe der Jahrzehnte zahlreiche Alternativnamen wie Geißbart, Wiesenkönigin (Anspielung auf die imposante Größe der Stauden), Bacholde (hohe Ähnlichkeit mit den Blüten des Holunders) oder auch Stopparsch (aufgrund der Verwendung bei Durchfallerkrankungen) erhalten.

Angeblich wurde Mädesüß früher mit Wagenschmiere verrührt als Salbe zum Einreiben von Schwellungen bei Gliederschmerzen herangezogen.

Bitte beachten Sie, dass Mädesüss Acetylsalicylsäure enthält. Sollten Sie dagegen allergisch sein, empfehlen wir die Wildkräuter nicht zu verwenden.

Insbesondere in der französischen oder auch belgischen Küche wird Mädesüß oftmals eingesetzt. In Deutschland eher selten. Wobei nicht nur die Menschen von den süßen Blüten des Mädesüß angezogen werden. Auch Insekten mögen diese Wildkräuter, weshalb ein sorgfältiges Waschen vor dem Gebrauch ratsam ist.

Mädesüß kann wunderbar für eine aromatische Tee-Produktion oder auch für die spritzige Aromatisierung von altem Wein verwendet werden. Darüber hinaus wird Mädesüß aber vor allem auch für das Aromatisieren von Süß- und Fruchtspeisen (z.B. Kuchen) sowie von Getränken (z.B. Likör) eingesetzt. Sie verleihen einen einzigartigen süßlich-herben Geschmack.

Tipps für den Grünen Smoothie mit Mädesüß

Die oben beschrieben Stärken sorgen auch als Zutat in einem Grünen Smoothie für einen herrlichen Duft und ein wundervolles Mandelaroma.

Eigenschaften

Mädesüß soll ein Allrounder mit zahlreichen positiven Eigenschaften sein. So sagt man dem Mädesüß schmerzstillende, entgiftende, entzündungshemmende, schweißtreibende, harntreibende und blutreinigende Wirkstoffe nach.

Anwendungsbereiche

Es wird gesagt, dass die Wildkräuter des Mädesüß bei Rheuma, Magenproblemen, Nierenproblemen, Darmproblemen, Blasenproblemen, Migräne, Kopfschmerzen, allgemeinen Schmerzen, Grippe, Erkältungen, Fieber oder Gicht helfen sollen.

Wichtiger Hinweis:

Die Verwendung von Mädesüß ist nicht für die Beseitigung oder Linderung von Krankheiten, Leiden oder krankhaften Beschwerden bestimmt. Die hier niedergeschriebenen Angaben beruhen auf Überlieferung und langjähriger Erfahrung. In keinster Weise sollen eben diese Angaben eine Beratung durch einen Arzt ersetzen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte daher an Ihren Arzt oder Ihren Heilpraktiker.

Smoothie-Rezept mit Mädesüß

  • 4 Stängel Mädesüß
  • 1 Hand voll Wildkräuter wie z.B. Brunnnekresse, Spitzwegerich, Giersch oder Salat nach Wahl
  • 1 Banane
  • 1 Apfel
  • 1/2 Avocado
  • 1 Kiwi
  • Wasser oder Eiswürfel immer nach eigenem Geschmack

Facebook Kommentare

Kommentare